Gästebuch

Herzlich Willkommen im Gästebuch

ich würde mich über Ihren Eintrag mit Anregungen oder Kritik und Lob sehr freuen. Gerne gebe ich Ihnen hier auch Gelegenheit zum Austausch. Wenn Sie also als Patientin einmal den Kontakt zu anderen Betroffenen suchen, dann schreiben Sie dies hier in das Gästebuch und vergessen Sie nicht, Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
184 Einträge
Susanne Müller Susanne Müller schrieb am 12. Juni 2012 um 10:36:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

ich möchte mich noch einmal ganz herzlich bei Ihnen für Ihre Behandlung und Unterstützung bedanken.

Nach fünf Jahren Kinderwunsch und schulmedizinischer Behandlung haben Sie mich in dem Glauben bestärkt, dass es keinen Grund gibt, dass ich nicht schwanger werden kann. Dieser Glaube ist im Kinderwunschzentrum fast verloren gegangen, weil sich trotz immer intensiverer Behandlungen keine Schwangerschaft einstellte und vermittelt wurde, der Grund müsse bei mir liegen und mit immer aufwändigerer Diagnostik festgestellt werden. Bei Ihnen dagegen bin ich bereits nach kurzer Zeit und ohne begleitende Hormontherapie schwanger geworden. Mittlerweile bin ich in der 15. Woche schwanger und habe die "kritische Zeit" überstanden.

Ich möchte daher allen Leserinnen und ihren Partnern Mut machen, dass sich der Kinderwunsch auch nach langer Zeit, höherem Alter und bislang erfolglosen Behandlungen bei individueller und mutmachender Betreuung noch erfüllen kann und dass es keinen Grund gibt, die Hoffnung aufzugeben.
Tatjana Tatjana schrieb am 29. Mai 2012 um 19:02:
😊 Auch ich möchte mich bei Frau Dr. Schweizer Arau bedanken. Wollte zwar nie eine Ixi machen aber Frau Dr. Schweizer hat mir dafür Mut zugesprochen und in Zusammenarbeit mit Ihr hätten wir gute Chancen.
Nach 7 Jahren Kinderwunsch wo wir so viel versucht hatten, hat es jetzt Dank Ihrer Behandlung +Ixi geklappt. Wir sind total glücklich und DANKBAR.
Dora Seemann Dora Seemann schrieb am 28. Mai 2012 um 10:19:
Liebe Leserinnen,

jahrelang war ich in einem angeblich "renommierten" Kinderwunschzentrum in München. Eine Ärztin sagte mir im Alter von 38 Jahren, ich sei zu alt und könne mir den Wunsch nach Kindern "abschminken", ein Professor, dass doch noch Hoffnung bestehe, ansonsten würde man jemanden wie mich, "der einem wegen der vielzähligen IVF- Behandlungen die Statistik verderbe"soch nicht behandeln. Fakt war, im Kinderwunschzentrum erlebte ich nur Enttäuschungen, wurde immer dicker aufgrund der Hormone und war unfähig, ein Kind zu bekommen. Dann wurde ich durch eine Patientin auf Frau Dr. Schweizer-Arau aufmerksam. Jede Behandlung dort war "Balsam für die Seele", ich wurde wieder aufgebaut, fasste Mut und habe jetzt seit drei Monaten total nette und gesunde Zwillinge bekommen und das im Alter von 43 Jahren. Wir alle fühlen uns wohl und gesund. Trotz meines Alters habe ich viel Kraft und Ruhe und genieße das Muttersein, auf das ich nicht mehr gehofft hätte, in vollen Zügen. Völlig demotiviert war ich nach den Behandlungen im Kinderwunschzentrum und völlig motiviert nach den wunderbaren Zeiten bei Frau Dr. Schweizer-Arau. Es stimmt, dass es einem selbst erst wieder richtig gut gehen muss und man wieder Selbstbewusstsein bekommen muss, dass man auch im Alter von über 40 Jahren durchaus noch Mutter werden kann, damit der Kinderwunsch in Erfüllung gehen kann. Frau Dr. Schweizer-Arau hat alle meine Selbstzweifel beseitigt, durch ihre Behandlungen sowohl Körper als auch Seele gesunden lassen und durch ihre wertvolle menschliche als auch fachliche Art Freude und Hoffnung in mein Leben gebracht.

An alle, die sich ein Kind wünschen: Nicht aufgeben, versuchen, sich selbst Gutes zu tun (und darunter versteht man nicht Hormongaben in relativ unpersönlichen Kinderwunschzentren sondern guttuende Behandlungen bei einer Frau, die einen versteht) und dann wird sich der Kinderwunsch verwirklichen.
Ich selbst hatte nach der Aussage der Ärztin in dem Kinderwunschzentrum überhaupt keine Hoffnung mehr und war verzweifelt. Wie ich weiß, hat diese Frau schon mehrere Andere völlig demontiviert. Aber: Bei Frau Dr. Schweizer-Arau sind Sie in professionellen und menschlich überaus guten Händen!

Unsere Familie ist so glücklich, dass wir auf sie gestoßen sind.
Zwillinge zu haben ist eine riesige Herausforderung, nach einer wunderbaren Schwangerschaft dank Behandlung bei Frau Dr. Schweizer-Arau (Akupunktur gegen Übelkeit, Wassereinlagerungen etc.) jedoch gut zu meistern. Wir haben ihr einen Großteil unseres Familienglücks zu verdanken!!!
Charlotte Hörmann Charlotte Hörmann schrieb am 25. April 2012 um 18:29:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

auch ich möchte diesen Weg nutzen und mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Ich bin wirklich sehr froh, dass ich ihre Methode der Endometriosebehandlung kennenlernen durfte. Sie haben mir so sehr geholfen. Nicht nur, dass ich mich nach den Stunden bei Ihnen körperlich von Mal zu Mal besser fühlte, vor allem aber habe ich auch gelernt mit den Schmerzen besser umzugehen und bin nicht jedes Mal in ein "Loch negativer GEdanken" gefallen, wie es sonst immer meine Art war. Zudem habe ich es dank ihrer Hilfe endlich geschafft negatives aus meiner Vergangenheit hinter mir zu lassen und wieder positiv nach vorne zu blicken! DAfür bin ich Ihnen unendlich dankbar.
Das schönste GEschenk aber bekam ich nachdem ich nur zwei Monate bei Ihnen in Behandlung war, denn ich wurde schwanger. Mein kleiner Sohn ist nun schon acht Wochen alt und ich bin wirklich sehr sehr glücklich.

Ich möchte auch anderen Frauen mit Endometriose und Kinderwunsch ans Herz legen den Weg zu Frau Schweizer-Arau nach Dießen zu wagen und zwar am besten bevor man sämtliche Operationen, Hormonbehandlungen oder Fruchtbarkeitstherapien etc. über sich ergehen lässt, weil diese dann vielleicht gar nicht mehr nötig sind.

Viele liebe Grüße

Charlotte Hörmann (mit Moritz)
R. K. R. K. schrieb am 24. April 2012 um 14:41:
Auch ich möchte mich von ganzen Herzen bei Ihnen, Fr.Dr. Schweizer-Arau, bedanken. Nach 6 erfolglosen ICSIs wurde ich schwanger, im Alter von 42 Jahren, nach wenigen Besuchen bei Ihnen.

Schon nach meinem ersten Termin war ich mir ganz sicher, dass ich bei Fr.Dr. Schweizer -Arau genau richtig bin. Ich werde es nie vergessen, wie es schon beim ersten Mal zwischen uns „gefunkt“ hat. Ich konnte ihr einfach voll vertrauen … Sie hat mir geholfen aus meinen Gefühlen der Hilfslosigkeit, Verzweiflung und Spannung zu einer Erkenntnis aus meiner Vergangenheit zu kommen. Ich schleppte ein Problem mit mir rum, das ich jahrelang nicht richtig verarbeiten konnte. Nicht nur durch die Behandlungen, sondern auch Ihre Art, wie sie sehr liebevoll und ehrlich mit mir in einer solchen Situation umgegangen ist, hat zu unserem Erfolg beigetragen. Sie ist ganz anders im Vergleich zu vielen Ärzten und Therapeuten und Ihre Methode , wie auch in Ihrem Buch beschrieben, hilft. Ich bin davon vollstens überzeugt und auf diese Weise möchte ich den anderen Patientinnen und Frauen mit Kinderwunsch Mut machen, dass die Behandlungen bei Fr. Dr. Schweizer- Arau immer einen positiven Effekt bringen.

Auch Ihnen, Frau Dr. Schweizer- Arau wünsche ich, Gesundheit und Kraft und Glück in Ihrem Leben, damit Sie auch vielen anderen Frauen helfen können.
Manuela Manuela schrieb am 23. April 2012 um 20:02:
Liebe Frau Dr. Schweizer,
Von ganzem Herzen möchten wir Ihnen danken, daß Sie von der ersten Sitzung an ohne Vorurteile und zu jeder Zeit immer für mich da waren.

Sie haben mir ein Schmerz und Endometriosefreies Leben ermöglicht.

Auch unseren größten Wunsch den Kinderwunsch haben Sie wahr werden lassen. Nach dem mehrere Ärzte es für aussichtslos hielten, hat es dank Ihrer Unterstützung geklappt.

Wir haben mittlerweile zwei Söhne und freuen uns gemeinsam mit ihnen auf ihre kleine Schwester die unsere Familie im Juli komplett macht:-)

Liebe Patientinnen, bitte gebt die Hoffnung nicht auf. Mein Leben hat sich durch Frau Dr. Schweizer so positiv verändert .

Ganz herzliche Grüße
Manuela
Kathrin Anders Kathrin Anders schrieb am 23. April 2012 um 17:46:
Ich bin seit 15 Jahren Endometriosepatientin. Trotzdem bin ich nun zum dritten mal spontan schwanger geworden. Nach zwei sehr, sehr schwierigen Schwangerschaften und viele Jahre Schmerzen bin ich im Frühjahr 2011 zu Frau Dr Schweizer- Arau gekommen. Zuvor hatte mir ein bekannter Endometriose- Spezialist nahe gelegt, die Gebärmutter entfernen zu lassen. Mit diesem Befund könnte ich niemals schmerzfrei sein, geschweige denn noch ein weiteres Kind bekommen. Und das obwohl ich gerade erst meinen 30. Geburtstag gefeiert hatte. Mit einem furchtbaren Dauerschmerz, ständigen Infekten und einem weiteren Kinderwunsch kam ich an den Ammersee! Die ständigen Infekte waren bereits nach dem ersten Zyklus Vergangenheit und der Dauerschmerz verschwand nach wenigen Sitzungen. Im Sommer letzten Jahres war ich das erste mal seit 15 Jahren komplett schmerzfrei, dachte ich doch vorher es sei völlig normal, mind. 10 Tage im Jahr presswehenartige Schmerzen zu haben. Im Sommer wurde dann auch der Wunsch nach einem dritten Kind stärker. Trotz der vielen Ängste bestärkte mich Frau Schweizer- Arau immer wieder und versicherte mir, dass die nächste Schwangerschaft bestimmt nicht so dramatisch würde wie die zwei ersten. Bereits nach drei Zyklen wurde ich ohne Kräuter oder andere Hilfsmittel schwanger. Allein die SART half bei mir! Nun bin ich im 5. Monat schwanger und genieße jeden Tag! Keine der Beschwerden die ich erwartet hatte sind bisher aufgetreten! Weder extreme Übelkeit, ständiges Kolabieren oder vorzeitige Wehentätigkeit quälen mich.
Für all das sind mein Mann und ich Frau Schweizer- Arau sehr dankbar. Anderen Patientinnen mit ähnlichen Diagnosen möchte ich gerne Mut machen, die Hoffnung nicht aufzugeben und Schulmediziner nicht all zu ernst zu nehmen. Hätte ich auf den Professor gehört, hätte ich mit dreißig keine Gebärmutter mehr und würde im Sommer nicht Mutter werden.
Miu Yuen Miu Yuen schrieb am 16. April 2012 um 18:58:
Hallo Frau Dr. Schweizer-Arau,
ich möchte mich herzlich bei Ihnen bedanken. Ich weiß noch, wie ich sehr verzweifelt ihre Praxis aufgesucht habe.
10 Jahre litt ich unter sehr starken Bauchkrämpfen, die Schmerzen waren so unerträglich, dass ich meinen Alltag nur noch mit Schmerzmittel durchgebracht habe. Ich bin von Arzt zu Arzt gerannt, aber keiner wusste genau, was ich habe. Zuerst kam die Diagnose Reizdarm, Morbus Crohn, Colities, Chronische Blasenentzündung, Lebensmittelallergien und Lebensmittelintoleranzen und psychisch Erkrankung. Aber egal mit welcher Therapie ich behandelt wurde, blieben die Schmerzen. Selbst nach 10 Magen-Darmspiegelungen wußten die Ärzte immer noch nicht weiter. Sie meinten nur noch ein wunder kann mir helfen.Mein Zustand wurde immer kritischer und mein Gewicht nahm ziemlich ab. Am Schluß konnte ich gar nichts mehr essen und wog nur noch 36 kg.Ich ernährte mich nur noch von Reis und Hähnchenfleisch und Kartoffeln. Als die Schmerzen nicht mehr auszuhalten waren, nach 8 Jahren bekam ich dann enldich die Diagnose Endometriose.Ich kam zuerst in einer Klinik zur Bauchspiegelung, aber leider kannten die sich nicht aus. Durch Hilfe von der Endometriosevereinigung bin ich zu einer Endometriosezentrum gekommen. Dort folgte dann die große Operation. Die Ärzte sagten damals schon zu mir, dass die OP nicht vollständig die Schmerzen beseitigen kann und dass die Endometriose jederzeit wieder wachsen kann.
Nach der OP bekam ich dann die Enantone, die ich kaum ausgehalten hatte. Ich wurde durch die Behandlung schwerst depressiv und wollte nicht mehr Leben.
Die Schmerzen blieben trotz Enantone und zusätzlich bekam ich noch heftige Regelblutung dazu und konnte weiterhin nichts essen. Ich war so verzweifelt ich wußte nicht mehr weiter. Ich dachte jetzt hat man die Diagnose und es geht aufwärts. Erst jetzt wurde es mir bewußt dass es nicht einfach ist mit dieser Krankheit zu leben. Ich bekam weiterhin Schmerzmittel. Ich wußte dass dieser Weg nur mit der Schulmedizin, Schmerzmitteln, und Hormonbehandlung mir nicht weiterhelfen konnte ich suchte nach alternativen. So kam ich zu Ihnen Frau Dr.Schweizer Arau. In der ersten Behandlung merkte ich schon eine Besserung. Sie behandelten mich mit Akupunktur und Kräuter.
Auch meine Psyche haben Sie mitbehandelt. Durch die Therapie bei Ihnen habe ich soviel gelernt. Dass ich mir nicht alles gefallen lasse und dass mache, was mir gut tut und auf meinen Körper zu achten. Sie haben mir auch die Angst genommen vor den Nahrungsmitteln. Da ich nicht mehr wußt was ich essen darf und was nicht. Vorher bekam ich von den Ärzten 10 seiten von Nahrungsmitteln, die ich nicht essen darf. Aber sie haben mir die Angst genommen. Ich soll dass essen was mir schmeckt. So fing ich an tonnen von Eis, Schokolade und Fast food zu essen und vertrage die Lebensmittel auch:-) Mittlerweile habe 12 kg zugenommen. Schließlich hatte ich auch den Mut gehabt die Enantone abzusetzen. Und durch weitere Therapien bei Ihnen geht es mir immer besser. Die Blasenentzündung ging weg genauso wie die krampfartigen Unterbauchschmerzen. Stück für Stück bekam ich immer mehr Lebensqualtiät zurück was mir sehr viel Freude bereitet.Ich mußte mich erst einmal daran gewöhnen ein nromales Leben führen zu können. Zusätzlich kam außer die Krankheit auch noch private Probleme dazu, wie z.B. Job, Partner, finanzielle Probleme und ich stand mit 28 Jahren vor der Rente. Aber Sie haben mich immer ermutigt und mir immer zugehört und mir viele Tipps gegeben. Danke dass sie immer für mich da waren und ich Sie immer ereichen konnte. Ich danke Ihnen von ganzen Herzen und bin wirklich sehr froh, dass ich bei Ihnen in Behandlung bin. Mittlerweile bin ich gesund ab und zu habe ich natürlich schon Schmerzen, aber ich habe gelernt damit umzugehen und auf meinen Körper zu achten. Die 10 Jahre leiden haben gerreicht und kann mich auf neue Sachen in mein Leben freuen und mit andere Endometriose-Frauen über meine Erfahrungen austauschen. ich bin so froh, dass ich Sie gefunden habe.
Danke Danke für alles nochmal lg Miu

Miuyuen.yuen@googlemail.com
R. P. R. P. schrieb am 6. März 2012 um 11:54:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,
wir möchten uns bei Ihnen ganz herzlich bedanken. Nach einer erfolglosen ICSI und 3 ebenso erfolglosen Kryos waren wir im Dezember 2010 das erste Mal bei Ihnen. Da ich nach der ICSI wegen einer Überstimulation auf der Intensivstation lag, hatten mein Mann und ich nicht mehr den Mut, einen zweiten ICSI-Versuch zu beginnen. Unser sehnlichster Wunsch war es ohnehin, ein Kind auf ganz natürlichem Wege zu zeugen trotz der schlechten schulmedizinischen Prognose. Also suchten wir nach Alternativen und fanden sie in Ihrem Buch „Hoffnung bei unerfülltem Kinderwunsch“. Die TCM sieht den Menschen als Einheit von Körper und Geist und genau das war es, was uns bei der schulmedizinischen Behandlung fehlte. Da ging es nur um Hormone, den Zustand der Gebärmutterschleimhaut, die Anzahl und Güte der Eizellen und Spermien etc. Welchen Einfluss die Behandlung auf den Geist und die Seele eines Menschen hat wird überhaupt nicht berücksichtigt. Und gerade der Einklang von Körper und Geist ist meiner Meinung nach eine wichtige Voraussetzung für eine Schwangerschaft. Mit Hilfe ihrer systemischen Autoregulationstherapie war ich nach nur zwei Besuchen bei Ihnen schwanger und fast ein Jahr nach unserem ersten Treffen kam unsere Tochter am 1. Advent 2011 zur Welt. Inzwischen ist sie drei Monate alt und unser ganzer Stolz. Wir staunen jeden Tag erneut über dieses kleine Wunder, dass mit Ihrer Hilfe zu uns gekommen ist.
Bianca Bianca schrieb am 29. Februar 2012 um 11:14:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,
ich bin Ihnen unglaublich dankbar und möchte mich bei Ihnen ganz herzlich bedanken, dass ich Im Alter von 40 nach 4 sehr frustrierenden, vergeblichen Jahren, ein Geschwisterkind für unseren 5 1/2 jährigen Sohn zu bekommen, direkt nach nach dem Besuch bei Ihnen am Ammersee schwanger geworden bin. 😃
Während Ihrer SART-Behandlung an zwei aufeinander folgenden Tagen habe ich die Zuversicht und den festen Glauben gewonnen, dass ich wieder ein Kind empfangen darf und auch die Kraft dazu habe.
Ich möchte allen Frauen mit Kinderwunsch Mut machen, durchzuhalten, einen Besuch in Ihrer Praxis zu wagen und Ihr Buch "Hoffnung bei unerfülltem Kinderwunsch" zu lesen, das mein ständiger Begleiter war und sehr viele wertvolle Tipps enthält.
Tausend Dank für Ihre "wundervolle" Arbeit und sehr einfühlende Art, freundliche Grüße, Bianca
Nicole Nicole schrieb am 28. Februar 2012 um 11:45:
Liebe Frau Schweizer-Arau,
ich möchte mich auf diesem Wege sehr herzlich für Ihre Hilfe bedanken. Nach drei erfolglosen Endometriose-OP’s, 3 ICSI und 3 Kyro-Versuchen suchte ich nach einer alternativen Methode zur Besserung meiner Beschwerden und der Chance, doch noch ein Baby zu bekommen.
Nach mehreren Behandlungen bei Ihnen war einer meiner beiden Endometriose-Zysten verschwunden und meine starke Periode wurde endlich normal. Dann war der Zeitpunkt gekommen, um das Thema Kinderwunsch nochmals in Angriff zu nehmen – bei der ersten Spontan-IVF-Behandlung in München hat es geklappt und jetzt bin ich mittlerweile in der 22. Woche schwanger!

Vielen, vielen Dank! Es lohnt sich nicht aufzugeben!
Monika Monika schrieb am 26. Februar 2012 um 18:40:
Liebe Frau Schweizer,
Mit meinem Eintrag bin ich zwar etwas spät dran aber mein Dankeschön für Ihre Unterstützung ist grenzenlos. Wie bei vielen Paaren in Ihrem Gästebuch haben mein Mann und ich viele Jahre mit dem Thema unerfüllten Kinderwunsch verbracht. 4 x ICSI , 2 x Kryo, 3x Versuch im Spontanzyklus alles ohne Erfolg. Dann ein erneuter Versuch mit Ihrer Unterstützung, den ich ohne Sie nicht mehr gewagt hätte.
Diesmal ist alles gut gegangen und wir konnten unsere Maus am 14.10.2011 in die Arme schließen.
Vielen Dank nochmals und an alle anderen die in der gleichen Lage sind, es lohnt , nicht aufgeben und auch mal ungewöhnliche Wege einschlagen.
C. S. C. S. schrieb am 24. Februar 2012 um 15:51:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,
auch ich möchte mich bedanken und allen Frauen Mut machen.
Obwohl es eigentlich medizinisch unmöglich ist, bin ich nun ganz natürlich schwanger geworden!

Nach etlichen Jahren auf der Suche nach der besten Behandlung und der modernen Wunderwaffe - war ich endlich zur Ruhe gekommen. Ich hatte nicht aufgegeben, aber ich war nicht mehr so getrieben, fühlte mich bei Ihnen zusammen mit Frau Dr. Popovici wohl. D.h. ich mußte nicht mehr aktiv um ein Kind kämpfen, unangenehme Behandlungen erleiden o.ä., sondern hatte endlich das Gefühl gut aufgehoben zu sein und so auch abwarten zu können bis sich mein Wunsch erfüllt.

Es ist schwierig "Los-zu-Lassen" und dabei nicht "Aufzugeben" - vielen Dank dafür!
Heidi und Michael W. Heidi und Michael W. schrieb am 21. Februar 2012 um 18:31:
Liebe Frau Schweizer-Arau,

wir möchten uns auf diesem Wege auch ganz herzlich für Ihre Hilfe und Unterstützung bedanken. Wie viele Ihrer Patientinnen vor uns in dieses Gästebuch bereits geschrieben haben, sind wir ganz verzweifelt im Mai 2011 das erste Mal zu Ihnen nach Dießen gekommen. Und schon bei unserer ersten Behandlung durch Sie merkten wir beide eine Verbesserung bei unseren Leiden. Meine Frau leidet unter Endometriose und ich hatte sehr unangenehme Rückenschmerzen. Nach nun etwa 9 Monaten und einigen schönen Wochenenden am Ammersee sind unsere Leiden nahezu verschwunden - und was noch viel besser ist - meine Frau ist mittlerweile in der 13 SSW. Auch hier hatten wir die Hoffnung nach unzähligen ICSI und Kryo Behandlungen schon fast aufgegeben. Selbst wenn wir mal nicht nach Dießen kommen konnten und Fragen hatten, bekamen wir immer super schnell eine Antwort und Unterstützung per E-Mail.


Herzlichen Dank für alles!

Heidi & Michael W.
A. S. A. S. schrieb am 2. Februar 2012 um 12:26:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

auch ich kann mein Glück kaum fassen und weiß gar nicht, wie ich Ihnen danken soll!
Nach fast 6 Jahren Kinderwunsch, 4 erfolglosen ICSI Behandlungen, unzähligen negativen Kryo-Behandlungen und 3 Fehlgeburten, bin ich durch Ihr Buch: "Hoffnung bei unerfülltem Kinderwunsch" auf Sie aufmerksam geworden.

Nach knapp 6 Monaten Behandlung bei Ihnen bin ich nun in der 22 SSW und alles entwickelt sich wunderbar! Wir sind so unsagbar glücklich und dankbar, daß wir nun doch - dank Ihrer Unterstützung - im Juni unsere kleine Tochter auf der Welt begrüßen dürfen!

Ich spüre das kleine Wesen in mir ganz deutlich und möchte allen Frauen, die in ähnlicher Situtation sind empfehlen:
lest das Buch, gibt Eure Ziele nicht auf - aber "kämpft" nicht dafür. Findet Euer Leben wieder und das, was Euch glücklich macht und dann findet das Kind Euch...

Ich danke Ihnen von ganzem Herzen für Ihre Unterstützung
und freue mich schon darauf, dass auch ich Ihnen bald eine Karte von der Geburt unserer Tochter zuschicken kann!

Alles Liebe
A.S.
Heike Weller Heike Weller schrieb am 24. Januar 2012 um 10:46:
Sehr geehrte Frau Doktor,
bei mir liegt die Krankengeschichte schon Jahrzehnte zurueck.Mit etwa 30 Jahren kam mein Gyn auf die Idee es koennte eine Endo sein. Ich wurde gespiegelt und als geheilt nach Hause geschickt. Aber die Schmerzen hielten an. Die Arzeneimittel wurden immer hoeher dosiert. Oft Spritzen um arbeitsfaehig zu sein. Als Selbststaendige war au unmoeglich.Mit 38 J. dann Hormontherapie, kuenstl. Wechseljahre. Das hat Spuren hinterlassen . Der Erfolg blieb aus. Nach der OP bei der die Eierstoecke blieben dann Bewegungsprobleme und LWS Prolabs, Arthritis, Inkontinenz. Ibuprofen faellt als Medikament aus. Magenreflux, Migraene und Fibromyalgie als Ersatzdiagnose wegen der Schmerzen. Antidressiva und Jobverlust, Rente mit 49 Jahren. Bitte machen sie sich weiter stark das diese Erfahrungen in Zukunft nicht mehr ausgehalten werden muessen. Das ist kein Leben mehr. Danke für Ihre Aufmerksamkeit.
Eva G. Eva G. schrieb am 12. Januar 2012 um 12:57:
Liebe Frau Schweizer-Arau,
liebe Homepage-Besucherinnen,

vor fünf Jahren habe ich Frau Dr. Schweizer-Arau kennengelernnt. In einer Phase der tiefsten Verzweiflung (und chronischen Schmerzen) suchte ich nach alternativen Methoden zur Behandlung der Endometriose, die nicht nur auf die westliche Medizin setzen, sondern auch die Erkentnisse der fernöstlichen Medizin berückscihtigen, den Menschen also als ein Ganzes sehen - und fand diese Web-Seite. Schon das erste Gespräch war wie eine Offenbarung: Es dauerte fast zwei Stunden....Anders als die Ärzte, die ich bislang kannte, nahm sich Frau Schweizer-Arau viel Zeit für mich und meinen Mann, der mich begleitet hat. Sie nimmt ihre Patientinnen ernst, das sahen wir sofort. Die anfängliche Skepsis, mit der ich nach Dießen fuhr, verschwand, und ich begann zu hoffen.
10 Jahre lang hatte ich immer wieder Schmerzen, es lagen bereits zwei OP´s hinter mir, eine erfolglose ICSI-Behandlung. Kurz bevor ich nach Dießen fuhr stand ich vor der dritten "dringend notwenidgen" OP. Der Arzt (ein angesehener Spezialist einer Kinderwunschklinik) kündigte an, diesmal mehr Gewebe wegzuschneiden als die Kollegen vor ihm, damit ich endlich Ruhe habe. Ich sagte die OP am nächsten Tag telefonisch ab. Nach der Behandlung in Dießen - die SART-Methode unterstützt und startet den selbsteilenden Prozess im menschlichen Organismus - verschwand die "Schokoladenzyste" von allein.
Vier Jahre lang habe ich keine oder kaum Beschwerden gehabt, im vergangenen Sommer besuchte ich Fr. Schweizer-Arau wieder, da ich wieder ab und an Schmerzen hatte. Es geht mir wieder besser, und das Wort Endometriose verschwand fast völlig aus meinem Vokabular.
Anders als die Frauen, die hier vor mir geschrieben haben, bin ich nicht schwanger geworden. Aber das lag an der bewußten Entscheidung von mir und meinem Mann, dessen Zeugunsfähigkeit, so die Untersuchungen, ebenfalls stark eingeschränkt ist. Wir ließen los, und es geht uns gut.
Das war aber unser Weg, der niemanden zu beeiflußen braucht. Meine Freundin, ebenfalls mit Endometriose-Problemen und einem unerfülltem Kinderwunsch, ging vor drei Jahrenn auf meine Empfehlung ebenfalls zur Frau Schweizer-Arau, und wurde nach nur drei Moanten Behandlung schwanger - auf einem natürlichen Weg. Mittlerweile hat sie schon ihr 2. Kind bekommen.
Ihnen, liebe Frau Schweizer-Arau, möchte ich auch auf diesem Weg noch einmal vom Herzen danken.

Eva G. (und mein Ehemann).
Claudia S. Claudia S. schrieb am 4. Januar 2012 um 15:10:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

auf diesem Wege nochmal Herzlichen Dank für gut drei Jahre Unterstützung und Hilfe von Ihnen.
In dieser Zeit habe ich Ihre unkomplizierte, nette und positive Art sehr schätzen gelernt und nach jedem Besuch bei Ihnen fühlte ich mich wieder gestärkter.
Trotz Endometriose 4.Grades mit drei Operationen und drei Fehlgeburten bin ich jetzt guter Hoffnung und erwarte in den nächsten Wochen mein Baby...
Sylvie K. Sylvie K. schrieb am 3. Januar 2012 um 16:20:
Liebe Frau Schweizer-Arau,
nun möchte ich mich auch auf diesem Wege nochmals für Ihre Unterstützung sehr bedanken.
Nach fünf erfolglosen IVF/ICSI Behandlungen bin ich eher desillusioniert zu Ihnen gekommen. Mir hat es sehr geholfen, daß Sie mich bestärkt haben, wieder an mich und meinen Körper zu glauben, was einem nach langer Behandlungszeit in verschiedenen Praxen genommen worden war.
Auch Ihr Vorschlag, es doch mal mit einer ICSI-Behandlung im Spontanzyklus zu versuchen, kam mir sehr entgegen. Ich war diese Hormonbehandlungen leid.
Und gleich beim ersten Versuch hat es geklappt!!! Ich bin nun in der 15. Woche schwanger und freue mich sehr.
Vielen Dank für Ihre Hilfe. Ich habe mich sehr aufgehoben gefühlt.
Sylvie K.
Johanna P. Johanna P. schrieb am 2. Dezember 2011 um 10:55:
Liebe Frau Schweizer-Arau,
es ist noch nicht lange her, dass ich selbst mit Spannung Ihr altes Gästebuch durchgestöbert habe und ich mich dann entschlossen habe, mich auf den Weg zum Ammersee zu machen. Ich habe mich bei Ihnen immer sehr wohl gefühlt und Ihre Zuversicht hat mir neuen Mut gemacht. Nach 5 erfolglosen ICSI-Behandlungen und 2 mal negativ nach Kryo rieten Sie mir zu einem Praxiswechsel und es doch einfach mal im Spontanzyklus zu versuchen. Und das war die Lösung für uns. Gleich beim ersten Versuch hat es geklappt und heute bin ich in der 7. Woche!!! Vielen, vielen Dank dafür - ohne Sie hätten wir das niemals geschafft!! Wir werden Ihnen das nie vergessen. Ich kann nur allen den Rat geben, nicht aufzugeben und zu kämpfen, denn es lohnt sich!!!
Johanna P.

SART

Systemische Autoregulationstherapie
Herrnstraße 7
D-86911 Dießen am Ammersee
Tel. 0049/8807 8869

© 2018 SART | Impressum | Design by Han-nin

Newsletter abonnieren

Das neue Buch – Der sanfte Weg zum Wunschkind
IVF (fast) ohne Hormone

Frauen, die nicht auf natürliche Weise schwanger werden, wird häufig zur In-vitro-Fertilisation geraten. Was viele von ihnen nicht wissen: Neben der hormonell stimulierten konventionellen Methode gibt es auch eine sanftere IVF,
Dieser aufklärende Ratgeber richtet sich an Frauen, die über künstliche Befruchtung nachdenken oder bereits in Behandlung sind. Er beschreibt die Methoden, zeigt Chancen und Risiken und ermutigt dazu, die sanftere IVF von Ärzten einzufordern, um sich unnötige Belastungen zu ersparen. Hierzu liefert er alle wichtigen Informationen und Argumentationshilfen.
Weiter lesen