Im Woid is so staad
Alle Weg san verwaht
Alle Weg san verschniebn
Is koa Steigerl mehr bliebn
Hörst D’as z’weitest im Woid
Wann da Schnee oba foit
Wann si ‘s Asterl o’biagt
Wann a Vogerl auffliagt
Aber heit kunnts scho sei
Es waar nomoi so fei
Es waar nomoi so staad
Dass si gar nix rührn daat
Kimmt de Heilige Nacht
Und da Woid is aufgwacht
Schaun de Hasn und Reh
Schaun de Hirsch übern Schnee
Hamm sie neamand net gfragt,
Hot’s eahr neamand net gsagt,
Und kennan s’ do bald,
D’ Muatta Gottes im Wald.

Ludwig Thoma

altbairisches Weihnachtslied