Gästebuch

Herzlich Willkommen im Gästebuch

ich würde mich über Ihren Eintrag mit Anregungen oder Kritik und Lob sehr freuen. Gerne gebe ich Ihnen hier auch Gelegenheit zum Austausch. Wenn Sie also als Patientin einmal den Kontakt zu anderen Betroffenen suchen, dann schreiben Sie dies hier in das Gästebuch und vergessen Sie nicht, Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
171 entries.
Glückskind Glückskind schrieb am 17. Dezember 2017 um 21:06:
"Sterne fallen nicht vom Himmel, sie werden geboren."

Weihnachtszeit ... Zeit um DANKE zu sagen ...

Liebe Frau Schweizer,
im September 2013 kam ich auf Empfehlung mit Endometriose und sehr großem Kinderwunsch zu Ihnen. Mit monatlich unerträglichen Schmerzen waren Sie meine letzte und einzige Hoffnung. Die Schulmedizin konnte mir leider nicht helfen.
Nach nur 2 Ihrer Behandlungen war ich fast schmerzfrei - ein Wunder nach Jahrzehnten. In den darauf folgenden 2 Jahren halfen Sie mir intensiv, mein "Qi" zum Fließen zu bringen, meine persönlichen "Baustellen" aufzuarbeiten, meine Perspektive zu ändern und mein sooo heiß ersehntes Kind empfangen zu können.
Unsere Zuckerschnute ist nun fast 14 Monate alt und bereitet uns sooo viel Freude.
Wir sind jeden Tag aus tiefstem Herzen dankbar für dieses unendliche Glück. Ich hatte eine ganz natürliche Traumgeburt nach der ich heute komplett schmerzfrei bin.

DANKE für Alles, liebe Frau Schweizer!!!

Ich kann jeder Frau nur Mut machen einen neuen Weg zum Wunschkind zu beschreiten - Wunder werden geboren 😉
Kristin Kristin aus Kristin schrieb am 6. Dezember 2017 um 15:24:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

Ich möchte mich über diesen Weg für ihre sehr informativen Bücher bedanken.
Kurz zu meiner Person: Ich war seit 2013 in Kinderwunschbehandlung (bei mir sei alles ok, bei meinem Mann liegt eine eingeschränkte Spermienqualität vor) 10 Inseminationen und 4 ICSIS, alle erfolglos. Die letzte ICSI war dieses Jahr im März, mir ging es bei der Hormongabe mal wieder richtig schlecht. Und als die Ärztin dann noch meinte das meine Eizellen wahrscheinlich nicht gut sind und es deshalb nicht klappt war ich völlig am Ende. Ich fühlte mich sehr unweiblich.
Mir fiel aber dann ihr Buch in die Hände "Hoffnung bei unerfülltem Kinderwunsch". Ich verschlang es regelrecht. Ich verbesserte die Ernährung von meinem Mann und mir (obwohl wir uns davor auch schon sehr gesund ernährt hatten). Ich bestellte für meinen Mann Male Multiple und für mich Careimmun Basic, außerdem nahm ich noch Omega3 ,Folsäure,Vit D. Dann machte ich mich aif die Suche nach einer Hypnose Therapeutin (Mein Ziel war es nicht mehr so unter dem Kinderwunsch zu leiden) und ich suchte nach einem TCM Arzt (da ich seit der 1. ICSI Zwischenblutungen hatte die sich keiner erklären konnte ).
Zum Glück fand ich eine wundervolle Hypnosetherapeutin in Wiesbaden welche auch auf Kinderwunsch spezialisiert war. In der Hypnosetherapie holte sie Dinge aus meiner Vergangenheit hervor die mich unbewusst gebremst und belastet hatten. Es war sehr anstrengend aber sehr effektiv. 2 Wochen nach der letzten Sitzung empfand ich wieder Glück und das Thema Kinderwunsch bestimmte nicht mehr komplett mein Leben.
Ich fand auch in Wiesbaden einen tollen chinesischen Arzt welcher mir Kräutertees verschrieb. Die Schmierblutungen gingen fast weg und ich fühlte mich allgemein wohler.
Wir wollten im September einen letzten ICSI Versuch starten. Ich machte mir wieder einen Termin bei der Hypnose um meine Ängste vor den Hormonen etwas zu minimieren.
Es geschah jedoch ein Wunder : Am 10. August machte ich einen Schwangerschaftstest und der war positiv ( Spontan schwanger ). Ich bin jetzt in der 17+3SSW und es soll ein Junge werden. Wir sind überglücklich.
Ihr Buch hat mir sehr geholfen. Vielen Dank. Drücken sie mir die Daumen das alles weiter so gut läuft.
Pia Holzhäuser Pia Holzhäuser aus Eichstätt schrieb am 27. November 2017 um 15:53:
Liebe Frau Dr. Schweizer!

Vor etwa 4 Jahren bin ich mit extremen Unterleibschmerzen aufgrund von Endometriose zu ihnen gekommen. Mit jeder Behandlung wurde es etwas besser und mittlerweile bin ich schmerzfrei. Und es kommt noch viel besser: wir sind endlich schwanger! Nach 3 endlos langen, harten und hoffnungsvollen Jahren hat es mit unserem Wunder-Wunschkind geklappt. Anfang Juli werden wir unser Glückskind in den Armen halten können. Wir sind überglücklich und danken Ihnen von ganzem Herzen für die Unterstützung und den Halt, den sie mir über diese Zeit gegeben haben.
Überglücklich Überglücklich schrieb am 27. November 2017 um 13:50:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

seit mir nach einer Bauchspiegelung Endometriose diagnostiziert wurde, habe ich mich intensiv mit mir und meinem Körper beschäftigt.
Ich setzte mich mit Methoden für z. B. Visualisierungen und Körperreisen (z.B. ,Methode Wildwuchs') auseinander.
Außerdem fand ich eine Ärztin die gleichzeitig Heilprakterin ist und mich mit homöopathischen Mitteln versorgt.
Gesundheitlich ging es mir nach ein paar Jahren sehr gut, doch trotzdem wurde ich nicht schwanger.

Dann entdeckte ich Ihr wundervolles Buch ,Hoffnung bei unerfülltem Kinderwunsch'.

Da ich aus dem Rhein-Main-Gebiet komme fand ich glücklicher Weise eine Ärztin, Dr. med. Frauke Schäbitz, für Akupunktur und TCM in Zornheim (nähe Mainz) und bereitete mich ca. 3 Monate mit chinesischen Kräutern und Akupunktur auf eine Natural Cycle IVF (natürliche IVF) in der Unversitätsklinik Heidelberg vor.

...und heute darf ich Ihnen voller Freude berichten, dass ich beim ersten Versuch schwanger wurde!!!

Wir sind überglücklich und freuen uns unendlich auf unser kleines GROßES Wunder!!!

DANKE!!!!!

Danke, dass es Sie gibt und Sie mir mit Ihrem Buch ,aus der Seele sprachen'.
Mit diesen schonenden Methoden blieb ich gesund und munter:)

Wir sind Ihnen zutiefst dankbar!!!

Wir wünschen Ihnen alles erdenklich Gute!!!

Glückliche Grüße
Sandy Sandy schrieb am 5. Oktober 2017 um 11:17:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau, mit übergroßer Freude darf ich Ihnen die Geburt unseres Sohnes mitteilen! Er ist das größte Geschenk meines Lebens. Nach unendlich vielen Jahren in sämtlichen Behandlungen mit sämtlichen Methoden sind wir nach langer Zeit bei Ihnen gelandet. Dann hielt ich wenige Monate später einen posititven Test in der Hand. Das Schönste daran war, dass es zum einen spontan passierte und zum anderen, dass ich sofort wusste, dass diese Schwangerschaft mit einem Baby enden würde. Womit auch sonst, könnte man jetzt denken. Aber nach all den vielen Erfahrungen von biochemischen Schwangerschaften ist diese Zuversicht nicht selbstverständlich. So konnte ich meine Schwangerschaft jeden Tag genießen. Es fliessen immer noch regelmäßig Tränen des Glücks über das Gesicht, wenn ich diesem kleinen Glückskeks ins Gesicht schaue.
Eine richtige K.O.-Diagnose haben wir nie erhalten. Man schob es auf das fortgeschrittene Alter und meinen kurzen Zyklus. Da sind die Eizellen noch nicht richtig reif. Ha ha, Glückskeks fand seinen Weg an Zyklustag 10 zu uns:-) Ich habe nie aufgeben können, weil ich immer spürte, dass mein Körper doch seinen Job tut. Es hat so viel Kraft gekostet. Aber es war jede Mühe wert, durchzuhalten und daran zu glauben.

Dankbare Grüße!
Christine Christine aus München schrieb am 8. September 2017 um 09:40:
Hallo Frau Dorn,
Ich bin in der 11. Woche schwanger. Ganz ohne ICSI und Co. Einfach nur durch ostheopatische Behandlung meines Beckens (Herr Lederle, München: kann ich nur empfehlen).
Michael Lederle (Achtung: Kein Dr.!)
Raum für Gesunheit
Mauerkircherstaße 12
81679 München
089 / 90 89 97 97
http://www.raumfuergesundheit-online.de/

Daher sehe ich von einer Teilnahme ab.
glückliche Familie glückliche Familie aus Nürnberg schrieb am 28. August 2017 um 13:13:
In Worte können wir unsere Dankbarkeit Ihnen gegenüber nur schwer fassen.
Manche Menschen sind Engel, die man kennenlernt und die einen begleiten.
Sie sind für uns so ein Engel, der uns immer Mut gemacht, an uns geglaubt und uns in allen Lebenslagen geholfen und begleitet hat.
Ihnen gilt unser ganz besonerer Dank! Wie oft sind wir an Ihrer Babywand vorbeigelaufen und haben uns inständig gewünscht, Ihnen auch einmal eine Karte schicken zu können. Endlich ist es soweit!
Wir drücken und umarmen Sie ganz arg und hoffen, dass wir Sie bald wiedersehen und Ihnen die kleine Hannah zeigen können.
Alles erdenklich Gute für Sie!
Anna R. Anna R. schrieb am 19. Juli 2017 um 13:12:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

im Februar 2016 habe ich schon einmal in Ihr Gästebuch geschrieben.
Damals war unsere kleine Tochter 11 Wochen alt. Mittlerweile ist sie schon 19 Monate alt und ein sehr vergnügtes, aktives Kind und macht uns sehr viel Freude!

Wie ich Ihnen gestern erzählt habe, haben wir Ende April erfahren, dass ich wieder schwanger bin - und das ganz spontan!! 🙂
Wir sind sehr, sehr glücklich und konnten es erst gar nicht glauben! Anscheinend haben meine erste Schwangerschaft und das Stillen dazu beigetragen, dass die Endometriose (zumindest vorerst) ruhiggestellt ist.

Natürlich haben Sie, liebe Frau Dr. Schweizer, wieder einen großen Anteil an dieser Schwangerschaft - auch wenn wir diesmal weder Sie noch Frau Dr. Popovici direkt als Hilfe brauchten! 😉
Herzlichen Dank dafür!!

Wir freuen uns, Sie im nächsten Jahr hoffentlich zu viert besuchen zu können! 🙂

Allen (potentiellen) Patientinnen möchte ich hier nochmal ausdrücklich Mut machen, den Weg mit Frau Dr. Schweizer-Arau zu gehen und ihr zu vertrauen!

Liebe Grüße,
Anna R.
Karoline Karoline schrieb am 7. Juli 2017 um 11:46:
Liebe Frau Schweizer-Arau.

Wir sind Ihnen sehr, sehr dankbar für unser Wunder. Als ich vor zwei Jahre das erste Mal in Ihrem Gästebuch gelesen habe hatte ich Tränen in den Augen und habe mir so sehr gewünscht, hier auch einmal rein schreiben zu dürfen. Jetzt wo es soweit ist, finde ich es wirklich schwierig.

Sie haben uns zwei von fünf schweren Jahren begleitet und immer Hoffnung geschenkt. Dafür möchten wir uns von Herzen bei Ihnen bedanken.

Bei uns fing es wie bei vielen Pärchen vor fünf Jahren mit dem Kinderwunsch an, es klappte nur einfach nicht. Um uns herum sprießten nur so die Kinder im Freundeskreis und ich wurde immer unglücklicher, also entschließen wir uns in ein Kinderwunschzentrum zu gehen und wir starteten mit einer Bauchspiegelung, etliche Inseminationen und schließlich mit zwei ICSI's bei denen ich immer überstimuliert wurde. Wir hatten keinen Erfolg und die ICSI's führten zu drei Fehlgeburten. Nun hatte ich jegliche Unbeschwertheit und Lebensfreunde verloren, genau zu dieser Zeit habe ich den Anruf von Frau Dorn bekommen, dass wir zu Ihnen kommen dürfen.
Sie haben uns Mut gemacht weiter zu machen und unseren Wunsch nach einer Familie mit Kind nicht auf zu geben.
Ich nahm lange Ihre Tees, Kräuter und Tabletten, auch bei Frau Dr. Popvici habe ich parallel viele ICSI naturell durch geführt. Es war auch nicht immer einfach dran zu bleiben und weiter zu machen, aber ich fühlte mich in guten Händen und habe Ihnen beide immer Vertraut. Ich kann es schon gar nicht mehr genau sagen, aber der 10te oder 11te Versuch hat geklappt. Wir konnten lange unser Glück kaum glauben, doch nun sitze ich mit einem wunderschönen, dicken Bauch auf meinem Sofa. Ich bin vier Wochen vor Entbindung und spüre die kleinen Bewegungen unseres Sohnes im Bauch. Ich bin wieder voller Glück, Lebensfreude und freue mich auf unser Leben als Familie. Das alles haben wir Ihnen zu verdanken " DANKE"
Danke Danke aus Bayern schrieb am 3. Juli 2017 um 22:23:
Liebe Frau Schweizer-Arau, nachdem ich nun endlich Zeit finden konnte, möchte ich mich bei Ihnen tausendmal aus tiefstem Herzen bedanken! Durch Sie lebe ich heute ein neues Leben. Mit diesem Eintrag möchte ich nun anderen ebenfalls helfen, die Hoffnung nicht aufzugeben:

2007

Ich bekam später als meine Freundinnen die Periode, danach unregelmäßig, aber stetig.
Mit dem ersten Freund nahm ich die Pille, und nach dem Absetzten kam kaum noch eine Blutung. Darauf stellte eine Gynäkologin bei mir die Diagnose PCO-Syndrom. Die Therapie: wieder die Pille!
Von dem Zeitpunkt an, war die Angst, später einmal keine Kinder bekommen zu können sehr präsent. Dennoch formte sich mit der Zeit der Wunsch mit meinem festen Partner ein Kind zu bekommen, aber ich hatte Angst die Pille abzusetzen. Und große Sorge, dass das PCO-Syndrom ohne die Hormone in der Pille förmlich in meinem Gesicht zu sehen sein würde.
So dauerte es weitere Jahre bis ich endlich den Entschluss fasste ein Kind zu bekommen, und all die Zweifel hinter mich lassen konnte. Da meine Frauenärztin nicht besonders optimistisch war, überwies sie mich sofort in eine Kinderwunschpraxis (die gleiche, die damals die Diagnose auf PCO-Syndrom stellte).
Unmittelbar nach meiner letzten Regelblutung mit PILLE wurde mit der ersten Stimulation begonnen. Ich war zu dem Zeitpunkt 28 Jahre alt.
Ein ganzes, langes Jahr mit dem vollen Programm hatte begonnen.
Darin eine starke Überstimulation mit der Entnahme von 30 Eizellen.
Dabei durfte ich jedoch vom Kopf her wohl noch nicht schwanger werden, es musste doch jetzt klappen, Entnahme und dann sofort!
Eine einwöchige Schwangerschaft hatte es danach sogar noch gegeben. Nachdem die Blutungen begonnen hatten, habe ich mir autoaggressiv Schmerzen zugeführt. Diese Belastung konnte so nicht weitergehen.
Nach meiner ersten Sitzung bei Frau Schweizer-Arau war der Entschluss für eine Pause gefallen. Die 10 letzten Kryos sollten bis auf weiteres Ruhen!
Es folgte das lange Warten auf eine Regelblutung. Diese kam und kam trotz Kräutern und Akupunkturbehandlungen leider nicht. Aber auch die Unruhe in mir blieb!
Von der Arbeit zu Freunden, danach in den Sport, in den Urlaub, und dann gehetzt zum Yoga! Ich rannte vor mir her, so schnell ich konnte! Ich hatte dem Körper keine Zeit für ein Kind gegeben, da bin ich mir heute sicher.
Frau Schweizer-Arau hat geschafft, dass sich meine Einstellung änderte:
Ich durfte jetzt schwanger werden, und musste es aber nicht. Mein leben war auch so gut. Es war schön eine anvertraute Person in Frau Schweizer-Arau zu haben. Das Gefühl zu warten und doch was zu tun. Und dabei immer wieder ein Stückchen mehr Erkenntnis zu erlangen.

Gut gestärkt und vorbereitet konnte nun eine sanfte Behandlung bei Frau Dr. Popovici beginnen. Sie revidierte meine verhasste Diagnose PCO-Syndrom und änderte die Stimulationsmedikamente. Es dauerte nicht lange und ich wurde schwanger!
Nicht zu glauben?
Mit dem „Lutrepulse“ bekam ich sofort regelmäßige Zyklen, die letzten Kryos eingesetzt und kurz darauf der positive Schwangerschaftstest. Das Spiel hatte ein Ende, mit dem schönsten Anfang!






Ich dachte ich hatte bereits schöne Erlebnisse in meinem Leben gehabt, aber keines war nur im Ansatz so schön wie mein Kind. Die Schwangerschaft, die Geburt, das Wochenbett und die ersten Monate mit Baby! Diese Momente sind so rein, gesund und wunderschön. Wenn es mal schwierig ist, die Nächte kurz oder die Nerven blank, überwiegt das starke Glücksgefühl, und pure Freude, dass ich nun Mama sein darf. Manchmal kann ich es immer noch nicht glauben, dass ich es geschafft habe.

Ich bin heute froh über die drei Jahre Kinderwunschzeit, weil ich weiß, dass ich schwierige Zeiten mit Baby und Kind heute anders meistern werde, als wenn ich sofort schwanger geworden wäre. Ich bin glücklich über die Zeit, in der ich soviel über mich und meine Strukturen gelernt habe. Ich bin froh über die neu erlernten Methoden des glücklich seins, über die Methoden meinen Geist zu entdecken.
Frau Schweizer-Arau hat mir geholfen und mich auf die Reise zu meinem tiefen Ich begleitet. Frau Schweizer-Arau hat mir dabei geholfen, dass ich für mich Strategien gefunden habe mit unwegsamen Situationen umzugehen. Ich kann heute mit einer anderen Ruhe, Geduld und Gelassenheit mein Kind versorgen.

Mit Baby wird mir nun klar, das aber auch mein Mann die Jahre des Kinderwunsches hinter sich hat. Währenddessen dachte ich manchmal, dass ich damit alleine bin. Heute weiß ich, dass er so glücklich ist, jetzt Vater sein zu dürfen.
Dankbar aus "bayerisch Schwaben" Dankbar aus "bayerisch Schwaben" schrieb am 4. Juni 2017 um 22:43:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,
seit kurzem halte ich unseren kleinen Buben kuschelnd im Arm und finde jetzt endlich Zeit, einen Kommentar in Ihrem Gästebuch zu hinterlassen.
Vor ca 1 Jahr haben wir uns persönlich in Ihrer Praxis kennengelernt, nachdem ich mich verzweifelt und hilfesuchend an Sie gewandt hatte. Nach einem Abgang hat mir die daraufhin veranlasste Diagnostik „den Boden unter den Füssen weggezogen“. Knapp 40 Jahre geworden, mit erneutem starkem Kinderwunsch, bescheinigte mir das Labor, dass ich mich bereits Zitat „in der infertilen Phase“ befinden würde. AMH nicht mehr messbar, FSH stark erhöht. Ich verstand die Welt nicht mehr. Soeben doch noch wahrhaftig kurz spontan schwanger, war ich jetzt von offizieller schulmedizinischer Seite, in die Postmenopause „diagnostiziert worden“. Eine Vorstellung bei mehreren KiWu-Praxen begann. Einige sprachen von einer Schwangerschaftswahrscheinlichkeit im Promillebereich, andere verteufelten diesen AMH-Wert und bestärkten mich, es bei erhalten ovulatorischen Zyklen einfach weiter spontan zu versuchen. Mehr könne man nicht machen. Das Hoffen von Zyklus zu Zyklus begann. Frustran. Erfolglos. Bis ich Sie kennenlernen durfte war mein Leben plötzlich ein einziger Chaoshaufen. Bei Ihnen kullerten in jeder Sitzung die Tränen. Sie arbeiten mit meiner Vorstellungskraft, mit Erinnerungen, mit Gefühlen, tiefen Empfindungen. Immer wieder erzeugten diese auch körperliche Empfindungen während der Behandlungen.
Ich bekam Nahrungsergänzungen und TCM-Tees von Ihnen.
Sie haben mir immer Mut gemacht, waren aber auch gnadenlos ehrlich in Ihrer Meinung. Manchmal sogar wohltuend streng.
Aus der Eintagsfliege bei Ihnen wurde zwar nichts... 😉 Aber im Herbst wurde ich auf „wundersame“ Weise wirklich spontan schwanger. Ich kann mein Glück fast immer noch nicht fassen, selbst jetzt, wo ich mein Wunder bekuscheln kann.
Ich danke Ihnen von Herzen und will mit meiner Geschichte allen Frauen, allen Familien in der Kinderwunschsituation Mut machen.
Miriam Miriam aus Bayern schrieb am 25. Mai 2017 um 18:07:
Hallo liebe Frau Dr. Schweizer-Arau mit diesem Eintrag in ihr Gästebuch möchte ich allen Frauen Mut machen.
Für mich liebe Frau Dr.Schweizer-Arau sind Sie eine Zauberin, eine Glücksfee, ein Mensch den es auf dieser Welt öfters geben sollte.
Sie haben mich sehr beeindruckt.
Kurz zu meiner Geschichte ich habe 2014 eine gesunde Tochter zur Welt gebracht, bin nach absetzten der Pille gleich schwanger geworden, die Schwangerschaft sowie Geburt verlief unkompliziert.
Im Jahr 2016 wurde ich ein zweites Mal schwanger, auch ein Wunschkind.
In der 10 SSW hat das Herzchen aufgehört zu schlagen, dies war ein Schock.
Es ist kaum zu glaube aber es war schon alles an unserem 5 cm großen Baby dran und es ist unser zweites Kind von dem wir bewusst Abschied nehmen durften.
Ich schreibe dies nur weil viele nicht glauben können, dass unser Baby schon ein kleines Menschlein war.
Ende des Jahres 2016 wurde ich wieder schwanger und verlor das Baby gleich zu Beginn 4/5Woche.
Die Ärzte meinten wieder es sei eine Laune der Natur.
Aber auch ein zweites Mal ?
Meine Eltern bekamen von Freunden den Tipp, ich sollte mal ein Blutbild machen speziell wegen dem
Gelbkörperhormon.
Tatsächlich kam dann heraus, ich hatte eine massive Gelbkörperhormonschwäche, dies war der Grund der Fehlgeburten.
Nun nahm ich Progesteron ein.
Aber es klappte nicht mehr, schwanger zu werden.
Wie kam ich nun zu Ihnen liebe Frau Dr.Schweitzer-Arau ich habe Sie nicht gesucht, sie haben mich gefunden 😀
Ich hatte einen starken Reflux, mein behandelter Arzt meinte ich solle es mal mit Chinesischer Medizin probieren.
Zufällig bekam dies eine Frau im Wartezimmer mit und meinte ich kenne da jemand.
Sie ist super, ist aber auf Kinderwunsch spezialisiert ☺️
Das gibt es doch nicht, dachte ich mir und telefonierte sofort mit Frau Dorn.
Zufällig war in Ihrem Kurs noch ein Platz frei 😉
Was dann passierte war ein magischer Zauber.
Frau Dr.Schweizer-Arau behandelten mich mit Kräutern für meine innere Mitte und wegen der Magensache, mein Magenweh war einfach weg, seid 12 Jahren habe ich immer wieder mit Reflux zu tun und da nehme ich ihre Kräuter und weg war es.
Außerdem fühlte ich mich ausgeglichen, stimmig.
Ich machte Ernährungsmässig alles was sie uns empfohlen hatten. Nahm die Kräuter regelmäßig.
Machte alles Methoden die sie uns gezeigt hatten.
Außerdem war es ein tolles Gefühl sich mit andere. Frauen auszutauschen und sich verstanden zu fühlen.
Wir waren eine tolle Gruppe.
Wir hatten tiefgründige Gruppentherapien und plötzlich passierte ein Wunder.
Meine Tochter erzählte plötzlich den Nachbarn: Meine Mama hat ein Baby im Bauch...Da wussten wir noch nichts von unserem Glück.
Sie erzählte allen ich werde große Schwester... nach einer Woche machte ich dann den Test: Positiv 🍀😍☀️🍀
Heute bin ich in der 19 Schwangerschaftswoche.
Ich danke Ihnen für Ihre Fürsorge liebe Frau Dr. Schweizer-Arau, für ihr stets offenes Ohr.
Sie sind einfach verzaubernd.

Liebe zukünftigen Mamis. Wenn ihr Euch auf diese Therapiemethode einlasst, mit Euren Männern.
Wenn ihr wieder zu Euch findet.
Wenn ihr am Kurs regelmäßig Teil nehmt und die Tipps von Frau Dr.Schweizer-Arau annehmt.
Sie arbeitet ja auch kooperativ mit anderen Ärzten.
Dann glaubt mir, wird sich eine Seele in Eurer Nestlein einnisten.
In ihrem Buch stehen auch viele Tipps.
Ich wünsche Euch alles Gute, alles Glück ihr werdet Dinge über Euch erfahren, die ihr vorher nicht wusstet.
Grüße aus Bayern 😀
Ruth Ruth aus Augsburg schrieb am 11. Mai 2017 um 21:16:
Hallo das Schweizer- Arau Team,

ich freue mich Ihnen nun mitteilen zu können, dass es bei mir geklappt hat, Dank Ihren Tipps mit Fr. Dr. Gerheuser und dem KIZ, Fr. Dr. Popovinci!!!
Bin nun im 4 Monat schwanger und eine andere, auf Ihrer "Kiwu Termin Liste" kann dafür nachrutschen!!!

Bei mir waren es mitunter vier ausschlaggebende Faktoren, warum es nun nach über 3 Jahren geklappt hat:

- Schilddrüsen Wert sollte bei ca. 1 TSH sein! - Schilddrüsenhormone verschrieben bekommen

- die Unterstützung von TCM : mit Tee´s , Akkupunktur und gutem Zuspruch, von Fr. Dr. Gerheuser

- die professionelle Beratung / Behandlung von Fr. Dr. Popovinci, die einen nicht einfachmal mit irgendwelchen
Depressionen verursachenden Hormonen vollstopft, sondern wirklich der Sache auf den Grund geht (und ich mich nicht mehr als Nummer behandelt gefühlt habe, die man halt jetzt mal unter allen Umständen schwanger bekommen muß) !!!

Habe mich bei beiden Ärztinen gut aufgehoben, ernst genommen, verstanden und geborgen Gefühlt, was sooo wichtig ist bei so einem "empfindlichen" Thema / Problem!

- Und vorallem die eigene Einstellung dazu: Geduldig sein, aber auch "weiter leben" (nicht nur die "Warteposition" einnehmen!) und sich andere (vielleicht auch kleine) Ziele setzen! Habe mir z.B. auch fest vorgenommen, das ich mir dann einen Käfer-Cabrio kaufen werde (für mich ein großer Traum 😉 !) - Hmm, nun ist es ein klitze kleines Glückskäferchen geworden, hihihi...

Aber natürlich auch Glück 😉

Habe viel über mich und meinen Körper gelernt in dieser, manchmal so schweren Zeit!!!

Jetzt genieße ich es umso mehr schwanger zu sein und endlich das sichere Gefühl zu haben, doch alles richtig gemacht zu haben:
Es war richtig auf mich zu hören / auf mein Gefühl z.B. die Einstellung für weitere Behandlungen und Diagnosen von verschiedenen Ärzten und diese auch mal zu hinterfragen: ist das gut für mich? Will ich das? Lass ich das mit mir machen? Oder schaut mein Weg doch anderst aus!?!?,...
Dazu hat mich das Buch von Fr. Dr. Schweizer-Arau " Der sanfte Weg zum Wunschkind" ermutigt (denn sich mal gegen einen Arzt zu entscheiden, braucht man auch Mut!) und mir geholfen meinen Weg zu finden!!!

Ich wünsche allen "Wunsch-Mamas" viel Kraft, Hoffnung, schöne "Traum-Ziele", vorallem ganz viel Glück und kleine Wunder ;-)!

Und jetzt noch zwei schöne Sprüche:

ES GEHT WEITER!
DAS LEBEN FINDET IMMER EINEN WEG
UND BLÜHT PLÖTZLICH DA WIEDER AUF,
WO MAN ES AM WENIGSTEN ERWARTET!

UND


DAS LEBEN IST VOLLER üBERRASCHUNGEN UND SCHON MORGEN KANN DIR EIN KLEINES WUNDER BLÜHEN 😉


DANKE!!!!
Christina Christina aus München schrieb am 28. April 2017 um 14:43:
Da ich seit 10 Wochen Mami von Zwillingen bin, hat es mit meinem Eintrag etwas gedauert. Doch nun endlich finde ich die Zeit in das Gästebuch zu schreiben, in welches ich über ein Jahr lang immer wieder reingeschaut habe um keinen neuen motivierenden Bericht zu verpassen.

Meine Geschichte fängt ähnlich an wie bei vielen der Frauen hier. Diagnose Endometriose und Adenomyoses Uteri, zahlreiche Versuche (IVF mit Hormonen) und keine Einnistung. Mit bereits 35 Jahren hatte ich keine Geduld mehr und wollte so schnell wie möglich mein Baby. Wir entschieden uns für eine Eizellenspende. Die Spenderin hatte 3 Eizellen in Top Qualität und 2 davon wurden im Frischversuch transferiert. Ich war mir 100% sicher das es jetzt klappen wird. Und so war es auch, ich wurde schwanger mit Zwillingen. Doch schon in der 6. Woche hörte ein Herz auf zu schlagen und in der 10. Woche das Zweite. Mir hat es den Boden unter den Füßen weggezogen. Ich musste ausgeschabt werden und bin in ein tiefes Loch gefallen. In dieser dunklen Zeit habe ich wie durch eine Fügung die "Sart.de" Seite im Internet gefunden und Fr. Schweizer angeschrieben. Nach ca. 2 Monaten hatte ich einen "Therapieplatz" und war über ein Jahr viele, viele Male am Ammersee. Mit viel Geduld hat Fr. Schweizer ziemlich viele Blockaden gelöst, die mir davor nicht alle so bewusst waren. Es ging nicht von heute auf morgen... ich war sehr oft in Dießen und mein Gesundheitszustand sowie meine Lebensqualität wurde immer besser. Meine schlimmen Blutungen und Endo-Schmerzen hatte ich bald im Griff - auch parallel mit Hilfe von Frau Dr. Kuhlmann (Kitz) die meinen Zyklus geduldig über Monate kontrollierte. Bestimmt war ich wieder zu ungeduldig, denn Frau Schweizer hatte mir noch kein grünes Licht gegeben. Doch versuchte ich parallel im Kitz IVF Naturelle. In meinem Hinterkopf war aber auch immer noch die eine Eizelle, die aus der Eizellenspende übrig war und noch auf Eis lag. Nach 4 Versuchen IVF Naturelle die leider nicht klappten, entschied ich mich die Kryo Eizelle abzuholen. Ich war mir sehr unsicher und hatte Angst das diese Eizelle nicht in Ordnung ist, da ich ja die schreckliche Erfahrung mit dem Frischversuch der gleichen Spenderin hatte. Doch Frau Schweizer ermutigte mich zum Glück es mit dieser Eizelle zu versuchen. Sie sagte mir das sich ja jetzt mein Körper durch unsere Arbeit verändert hat und mein Bauch bereit sei. Er ist nicht mehr dunkel und verkrampft wie am Anfang unserer Behandlung... Und tatsächlich hatte sie recht und ein Wunder ist passiert. Diese eine Eizelle hat sich perfekt eingenistet und sich sogar geteilt! Ich wurde mit eineiigen Zwillingen schwanger! Und jetzt liegen diese 2 süßen Jungs neben mir in der Wippe. Ich bin überglücklich und sehr sehr dankbar.

Danke liebe Frau Schweizer, Sie haben mir geholfen meine Blockaden zu lösen und meinen Bauch weich zu machen, damit sich meine Babys einnisten und toll entwickeln konnten!! Für mich ist meine Geschichte der Beweis wie viel die Psyche in der Kinderwunschbehandlung ausmacht. Aus med. Sicht waren alle 3 Eizellen dieser Eizellspende gleich gut. Blastos in A Qualität. Vor meiner Behandlung bei Frau Schweizer konnten sich die beiden ersten nicht weiterentwickeln. Nach der Behandlung hat sich die eine sogar geteilt. Wenn das nicht ein unglaublicher Erfolg ist!! DANKE
Annika Annika aus Stuttgart schrieb am 18. April 2017 um 21:13:
Sehr geehrte Frau Schweizer,

Schön von Ihnen zu hören.
Ich bin mittlerweile in der 6. Woche schwanger.
Diese Schwangerschaft kam ohne Hormone oder künstliche Befruchtung.
Mein Mann und ich können unser Glück gar nicht fassen. Natürlich sind Ängste da, wie hoffentlich verliere ich es nicht. Aber ich denke wenn sich eine Schwangerschaft spontan einstellt, nach 6 Jahren warten, dann will dieses Baby da sein.
Ich danke Ihnen für den Mut den Sie mir gemacht haben, die Hoffnung nicht aufzugeben. Dabei half mir auch Ihr Buch.
Sunny Sunny aus dem Allgäu schrieb am 15. April 2017 um 10:51:
Hallo Frau Schweizer-Arau,

ich möchte mich bei Ihnen für den Kurs herzlich bedanken und darf Ihnen mitteilen, dass trotz des schlechten Spermiogramms, die 3. Insemination erfolgreich war und ich nun in der 7. Schwangerschaftswoche bin.
Glückliche Familie 2016 Glückliche Familie 2016 schrieb am 11. April 2017 um 15:59:
Wie damals versprochen und mit Handschlag besiegelt, schreibe auch ich heute meine Kinderwunschgeschichte:

Angefangen hat alles im Jahr 2012. Ich wurde damals gleich durch die 1. Insemination schwanger, dann leider Fehlgeburt in der 11. SSW.
Ich bekam eine Ausschabung und wir waren sehr traurig.
Es folgten noch einige Inseminationen, schließlich hatte es so ja mal geklappt.
Leider führte keine mehr zum Erfolg und so stiegen wir auf ICSI mit viel Hormonspritzen, Granocyte etc. um.
Es folgten insgesamt 8 negative ICSIs und die Verzweiflung wurde immer größer. Es konnte uns auch keiner genau sagen, warum es nicht mehr klappte.
Durch eine Freundin wurde ich auf Frau Dr. Schweizer-Arau aufmerksam. Kurzerhand griff ich zum Telefon und rief sie an. Sie gingen dann auch gleich ans Telefon
und ich durfte Ihnen meine Geschichte schildern. Sie rieten mir, sofort mit dem Spritzen aufzuhören und zu Frau Dr. Popovici nach München zu wechseln und eine ICSI naturelle zu versuchen.
Das haben wir dann auch gemacht und nicht einmal 1 Jahr später wurde ich mit einer einzigen Eizelle, keiner einzigen Spritze und im ganz natürlichen Zyklus mit einer ICSI naturelle schwanger.
Unser kleiner Sohn hat, nach einer wunderschönen und komplikationslosen Schwangerschaft (wie von Frau Dr. Schweizer-Arau auch immer vorhergesagt), im Dezember 2016 das Licht der Welt erblickt und macht uns jeden Tag viel Freude.
Petra F. Petra F. schrieb am 5. April 2017 um 20:24:
Wenn auch etwas verspätet, möchte auch ich heute meine Kinderwunschgeschichte in ihr Gästebuch schreiben:

Unser Kinderwunsch begann vor 10 Jahren. Damals machten wir uns noch keine großartigen Gedanken, dass es so schwierig wird ein Kind zu kriegen. Als ich nach Jahren immer noch nicht schwanger geworden bin, hat mir mein Frauenarzt empfohlen uns in einem Kinderwunschzentrum vorzustellen. Mein Zyklus wurde überwacht, ich musste mir Hormone spritzen und wir sollten dann zum Eisprung Geschlechtsverkehr haben. Da ich nach einem halben Jahr Behandlung nicht schwanger wurde, riet mir die Ärztin zu einer Bauch- und Gebärmutterspiegelung. Dabei wurde mir dann ein Polyp in der Gebärmutter, mehrere kleine Myome und Endometrioseherde entfernt. Vor einer künstlichen Befruchtung mit Hormone hatte ich unwahrscheinliche Angst und wollte das auf keinen Fall. Über ein Prospekt einer Buchhandlung bin ich auf das Buch „Hoffnung bei unerfülltem Kinderwunsch“ von Fr. Dr. Schweizer-Arau aufmerksam geworden. Ich kaufte mir das Buch und habe bei ihr um einen Termin gebeten. Sie setzte mich auf die Warteliste und im September 2013 durfte ich zum ersten Mal zu ihr nach Diessen kommen. Zwischendurch verfolgte ich immer die positiven Eintragungen im Gästebuch und hoffte, dass ich irgendwann auch einen Beitrag schreiben darf. Durch die von ihr verabreichten Kräutermischungen, die Akupunktur, das Moxen und die Herzmusik wurde ich immer zuversichtlicher. Gleichzeitig empfahl mir Fr. Dr. Schweizer-Arau eine ICSI im Spontanzyklus im Kiiz zu machen. Das Kiiz ist nicht mit anderen Kinderwunschpraxen zu vergleichen, man fühlt sich dort verstanden und das ganze Team ist wirklich sehr einfühlsam und verständnisvoll. Wir begannen zuerst mit einer Insemination, es folgten vier ICSI´s und ich war das erste Mal schwanger. Leider war die Schwangerschaft in der 21. SSW mit einer Totgeburt zu Ende. Nach diesem schrecklichen Erlebnis brauchten wir erst einmal Pause und ich war weiter bei Fr. Dr. Schweizer-Arau in Behandlung. Sie hat mir immer wieder Mut gemacht, es trotzdem weiter zu versuchen. Nach drei ICSI´s machten wir wieder ein paar Monate Pause. Inzwischen feierte ich meinen 40. Geburtstag und dachte mir dann wenn nicht jetzt, wann dann. Nach wiederum drei ICSI´s war ich im April 2016 nun endlich wieder schwanger. Ich konnte es kaum glauben, dass die Schwangerschaft so gut verlief und bei jeder Untersuchung alles in Ordnung war. Im Dezember 2016 kam nun endlich unser kleiner Sohn gesund zur Welt und wir genießen nun unser Familienleben zu dritt.

Bei uns war es ein langer Weg. Auch ich hatte schon fast aufgegeben. Frau Dr. Schweizer-Arau ermutigte mich immer wieder es weiter zu versuchen. Vielen Dank Ihnen Frau Dr. Schweizer-Arau für ihre immer einfühlsame und direkte Art. Ich hoffe, dass Sie noch vielen Frauen in der gleichen Situation weiterhelfen können. Alles Gute weiterhin für Ihre wertvolle Arbeit.
Happy Mum Happy Mum schrieb am 24. Februar 2017 um 16:22:
Meine Geschichte auf dem Weg zum ersehnten Nachwuchs.
Kinderwunsch hatten mein Mann (damals 30) und ich (26).
Nachdem ein Jahr später noch immer keine SS eingetreten ist, wurden meine Hormone untersucht.
Ergebnis Progesteronmangel. Sehr optimistisch und mit blindem Vertrauen in den Frauenarzt nahm ich die Hormone und wartete auf die SS. Die Hormone wurden immer wieder untersucht, plötzlich stimmte der Wert zwischen LH und FSH nicht mehr. Das bedeutete noch mehr Hormone in Form von Spritzen. Die nächste Untersuchung zeigte zu wenig Östrogen, also nochmal eine Portion Hormone. Jetzt war alles lt. Laborbefund super, doch schwanger wurde ich nicht. Nach erst 9 Monaten erfolgloser Hormoneinnahme hat uns der Arzt zu einem Spermiogramm geraten. Ein Schock für uns. Diagnose: OAT III. Fast zwei Jahre des Hoffens vergangen und unzählige Hormone im Nachhinein ohne möglichen Nutzen eingenommen. Nun ging es ins Kinderwunschzentrum. In unserem Alter hätten wir wunderbare Chancen, hieß es. 2x haben wir einen Icsi Versuch gestartet, ohne annähernd Erfolg. Beim ersten Mal 11 Follikel, zwei wurden eingesetzt, keine Zellteilung.
Zweiter Versuch, Überstimulation, 22 Eizellen, schlechte Zellteilung, 2 Eizellen wurden eingesetzt, aber keine war, was ich jetzt im Nachhinein weiß richtig schön gewachsen, trotzdem hat man sie eingesetzt und mir vorgegaukelt dass alles ok wäre. Die Hormoneinnahme hat mir so zugesetzt, dass mein Mann und ich uns entschieden, dann lieber doch kein Baby zu haben. Den dritten Versuch wollten wir nicht mehr.
Durch viel googeln nach Alternativen bin ich auf Frau Schweizer-Arau gestoßen und hatte nach langer Wartezeit das große Glück einen Termin zu bekommen.
Parallel haben wir schon den Termin im KIIZ vereinbart. Nach 6 Monaten Behandlung wurde ich schwanger durch eine einzige ICSI naturelle. Ich selbst habe im Vorfeld überhaupt keine Hormone benötigt. Allein die Nahrungsergänzung und vor allem die TCM Behandlung von Frau Schweizer waren ausreichend und das OAT konnten wir durch die ICSI im Spontanzyklus umgehen. Ich schreibe den Werdegang damit Kinderwunschpatienten die noch am Anfang stehen hoffentlich diesen Beitrag lesen und sich erst einmal BEIDE untersuchen lassen um es dann mit Alternativen Behandlungen erst versuchen, vorausgesetzt man ist noch jung genug um das ganze langsam anzugehen.
Die Wartezeit ist zwar lang, aber sie lohnt sich allemal. Hoffe sehr dass dieses Jahr wieder viele Krabbelkäfer den Weg an die Schwangerschaftenwand im Wartezimmer finden und damit verbunden natürlich in die Bäuche der Mamas:-)
Dankbare Familie Dankbare Familie schrieb am 13. Februar 2017 um 22:55:
Liebe Frau Schweizer-Arau,

vor 5 Jahren bin ich durch einen glücklichen Zufall auf Sie gestoßen. Seit einigen Jahren war ich von einer starken Endometriose betroffen, die ich lange Zeit nicht zuordnen konnte. Nach einer Bauchspiegelung stand die Diagnose fest und der Professor konnte es kaum glauben, dass wir bereits auf natürlichem Wege ein Kind hatten. Für eine weitere Schwangerschaft sah er schwarz und riet mir zu einer Hormonbehandlung, die ich zum Glück nicht durchführte.

Nun lernte ich sie kennen und hatte das große Glück bei Ihrer Endometriose-Studie mitzuwirken und durch Ihre Behandlung (Akupunktur, Gespräche, Nahrungsergänzungsmittel, Tees,...) verschwanden meine starken Bauchschmerzen fast ganz.

Als es mir besser ging rieten Sie mir zu einer Behandlung bei Fr. Dr. Popovici. Die sehr sympathische und kompetente Ärztin empfahl uns eine ICSI im Spontanzyklus. Ich wurde schwanger nach einigen Versuchen und unsere Freude war riesengroß!

Die Schwangerschaft und Geburt verliefen sehr gut. Unser kleiner Sonnenschein kam gesund im Februar 2017 auf die Welt.
Wir sind über glücklich und freuen uns riesig über ihn!

Wir möchten uns von ganzem Herzen für ihr Engagement und ihre liebevolle und kompetente Betreuung über die ganzen Jahre bedanken!

SART

Systemische Autoregulationstherapie
Herrnstraße 7
D-86911 Dießen am Ammersee
Tel. 0049/8807 8869

© 2017 SART | Impressum | Design by Han-nin

Erfahren Sie mehr

Newsletter abonnieren