Gästebuch

Herzlich Willkommen im Gästebuch

ich würde mich über Ihren Eintrag mit Anregungen oder Kritik und Lob sehr freuen. Gerne gebe ich Ihnen hier auch Gelegenheit zum Austausch. Wenn Sie also als Patientin einmal den Kontakt zu anderen Betroffenen suchen, dann schreiben Sie dies hier in das Gästebuch und vergessen Sie nicht, Ihre E-Mail-Adresse einzutragen.

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennzeichnete Felder sind Pflichtfelder.
Die E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.
250 Einträge
Susanne Susanne schrieb am 26. Oktober 2013 um 21:22:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Aarau,
vielen Dank für Ihre super Unterstützung auf dem Weg zu unserem Wunschkind.

Seit Mitte Oktober können wir unseren Schatz im Arm halten. Nach 3 Jahren Kinderwunschzeit, 5 IVF Naturell Versuchen im Kinderwunschzentrum des Klinikums Großhadern, der super Unterstützung durch Sie und Frau Dr. von Hasselbach sind wir endlich am Ziel unserer Träume.

Ihre wertvollen Tipps, Akupunktur, Schröpfmassage, Ernährungstipps, Cremes, etc. haben wesentlich dazu beigetragen, dass bei uns der 5. Versuch endlich erfolgreich war und wir jetzt unseren Sohn im Arm halten können.

Der Weg nach Diessen hat sich in jedem Fall gelohnt!

Vielen, vielen Dank für Alles!
Susanne

project20131@gmx.de
Tanja Tanja schrieb am 26. Oktober 2013 um 18:29:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

ich bin Ihnen von Herzen dankbar, dass Sie mir den Weg zu meinem und damit „unserem“ Glück aufzeigen und mir erlernen konnten. Zu Beginn der Therapie habe ich meinen Körper im Zeichen der Krankheit „Endometriose“ verurteilt und nahezu kein positives Körpergefühl mehr empfinden können. Im Rahmen der Therapie konnte ich, begleitet durch ihren stetigen Optimismus, durch ihre aufbauende Denkensweise (->Motivation) und ihre liebenswerte Art, einen Weg erlernen, das bestehende Spannungsfeld zu reduzieren.

Ich für meinen Teil kann nur sagen, dass ich Frau Dr. Schweizer-Arau unendlich dankbar bin – kein Weg ist zu weit.

Das größte Glück meiner SART-Therapie werden wir im März in unsere Arme schließen dürfen. Wir freuen uns sehr auf die Geburt unseres Sonnenscheins. Ich kann allen betroffenen Patientinnen nur Mut und Geduld aussprechen – ihr seid in den besten Händen. Liebe Grüße, T.
Ulrike Ulrike schrieb am 12. Oktober 2013 um 22:55:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

auch ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bei Ihnen bedanken. Ich habe so lange gehofft, nicht mehr Leserin Ihres Gästebuchs zu sein, sondern selbst eine Mutmachgeschichte schreiben zu können. Wie oft habe ich in Ihr Gästebuch geschaut und mir durch die Berichte Ihrer anderen Patientinnen versucht, Mut zu machen. Und nun ist es endlich so weit. Jetzt kann ich selbst anderen Mut machen.

Unsere Merle ist jetzt fast drei Monate alt. Wir genießen jeden Tag mit ihr und sind manchmal immer noch ganz ungläubig, dass wir nun wirklich ein Kind haben. Unfassbar und wunderschön – nach acht Jahren Kinderwunsch!

Nachdem ich auf natürlichem Weg nicht schwanger wurde und keine Frauenärztin Rat wusste, hat die 4. (!) Frauenärztin Endometriose diagnostiziert, die dann per Bauchspiegelung operiert wurde. Im Kinderwunschzentrum wurde außerdem festgestellt, dass mein Mann schlechte Spermien hat. Nach der ersten erfolglosen künstlichen Befruchtung mit Hormonbehandlung haben wir erst einmal eine Pause eingelegt und uns mit Akupunktur behandeln lassen. Die Spermien wurden zwar nicht fixer, dafür gingen die Endometriose-Beschwerden aber nach und nach weg, ich hatte einen ganz regelmäßigen Zyklus und keine Regelschmerzen mehr.

Nach zwei weiteren ICSI`s mit Hormonbehandlung und einer Fehlgeburt war ich psychisch am Ende. Meine Heilpraktikerin hat mir dann den Tipp gegeben, Ihr Buch zu lesen. Ich habe Sie dann bald kontaktiert und wurde Teilnehmerin Ihrer Endometriose-Studie. Die Fahrten ins 600 Kilometer entfernte München bzw. Dießen habe ich als Chance und kleine Urlaube gesehen und genossen. Ich werde die Zeit bei Ihnen am schönen Ammersee nie vergessen. Das Wichtigste, was Sie mir mit auf den Weg gegeben haben ist der Glaube daran, schwanger werden und Kinder bekommen zu können. In den Kinderwunschzentren, die mein Mann und ich aufgesucht hatten, war uns dieser Glaube an die Kraft des eigenen Körpers völlig genommen worden.

Sie rieten uns zu einer ICSI-Behandlung bei Frau Dr. Popovici ohne Hormonbehandlung. Wir hatten gleich ein viel besseres Gefühl, die Behandlung ohne Hormone ist mir viel besser bekommen – und beim zweiten Versuch wurde ich schwanger! Nach einer unkomplizierten Schwangerschaft sind wir in diesem Sommer mit 38 Jahren Eltern geworden.

Ich kann allen Lesern und Leserinnen dieses Gästebuchs nur Mut machen: Es lohnt sich wirklich, den Kinderwunsch nicht aufzugeben, egal, wie viele Rückschläge man hinnehmen muss und egal, was Ärzte in Kinderwunschpraxen einem einreden wollen. Nicht die Hoffnung aufgeben!!!

Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau, Sie machen eine großartige Arbeit! Danke, dass Sie immer so zuverlässig für uns da waren, auch am Telefon und per E-Mail. Ohne Sie und Frau Dr. Popovici würde es unsere kleine Merle wohl nicht geben. Sie hat, wie man so schön sagt, der Himmel geschickt!

Ulrike & Ole mit Merle
Gabriele B. Gabriele B. schrieb am 6. Oktober 2013 um 15:09:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

wir möchten uns bei Ihnen von ganzem Herzen für Ihre herzliche Art und unvergleichliche Betreuung bei unserer Kinderwunschbehandlung bedanken!
Dank Ihnen in Verbindung mit einer ICSI im natürlichen Zyklus bei Frau Dr. Popovici in München, bin ich im sechsten Monat schwanger und wir können unser Glück manchmal noch immer nicht glauben!!!

Nach mehr als vier Jahren erfolgloser Kinderwunschtherapien in zwei verschiedenen Kinderwunschzentren, sahen wir uns nach immer wiederkehrenden Enttäuschungen an dem Punkt angekommen, die Behandlungen zu beenden und uns an den Gedanken eines Lebens ohne Kind gewöhnen zu müssen.

Mein Mann hat nach all den mit Hormonbehandlungen unterstützten ICSIs im Internet nach alternativen Möglichkeiten bei unerfülltem Kinderwunsch recherchiert und ist dabei auf Ihr Buch „Hoffnung bei unerfülltem Kinderwunsch“ gestoßen. Das Buch war für mich ein neuer Funken Hoffnung und ich habe bei Ihnen angerufen um Sie kennenzulernen.

Nachdem Ihr Terminkalender es Ihnen leider nicht ermöglichte mich einzuplanen, hatten Sie dennoch ein offenes Ohr für unsere Sorgen und Nöte, uns Akupunktur und chinesischen Arzneimitteltherapie bei Frau Dr. von Hasselbach in München angeraten und uns empfohlen, einen Termin bei Frau Dr. Popovici (www.kiiz.de) für eine Behandlung mit ICSI im natürlichen Zyklus zu machen.

Wir hatten großes Glück bei beiden einen Termin zu bekommen. Bei Frau Dr. Popovici waren wir beim ersten Besuch einig, dass wir eine ICSI-Behandlung bei Ihr ohne Hormone mit der natürlich herangereiften Eizelle versuchen wollen.

Frau Dr. Popovici hat uns ganz offen erklärt, dass zwar bei jedem Zyklus theoretisch eine Eizellentnahme möglich wäre, dies aber nicht in jedem Zyklus funktioniert und wir Geduld mitbringen müssen. Gleichzeitig hat Sie mir in Ihrer offenen, verständnisvollen Art erklärt, dass ich um überhaupt für eine neue Behandlung bereit zu sein, erst einmal meinen aufgrund der vielen Rückschläge ziemlich am Boden angekommenen seelischen Zustand am besten mit Hilfe von Fr. Dr. Schweizer-Arau aufarbeiten muss.

Damit begann im Februar 2013 eine für mich ganz neue Art der Kinderwunschtherapie: Sie, Frau Dr. Schweizer-Arau, haben mir aufgezeigt, dass mein Körper und Psyche eins sind und mir wieder die Hoffnung zurückgegeben, Mutter werden zu können. Durch aufarbeiten von seelischen Wunden in Kombination mit TCM, bin ich nach jedem der Termine bei Ihnen gestärkter und zuversichtlicher heimgefahren.

Frau Dr. Popovici und Ihr sehr erfahrenes Labor hat sich um meinen Zyklus gekümmert, geduldig beobachtet, alle Werte sorgfältig geprüft und schließlich die ICSI mit nur der einen natürlichen herangereiften Eizelle durchgeführt. Begleitend war ich regelmäßig bei Frau Dr. von Hasselbach, die durch kompetente Verabreichung von chinesischen Arzneimitteltees und Akupunktur mein Wohlbefinden deutlich verbessert hat. Dieses Zusammenwirken war das Erfolgskonzept, wundervollerweise hat sich im Mai 2013 die erste transferierte befruchtete Eizelle eingenistet und ich bin schwanger!!!

Wir freuen uns über jeden Tag und hoffen, dass die Schwangerschaft weiterhin so gut verläuft wie bisher und wir im neuen Jahr unser so ersehntes Kind in den Armen halten dürfen.

Ich danke Ihnen Frau Dr. Schweizer-Arau, dass Sie mich begleiten und mir so viel Wohlwollen und Energie entgegenbringen! Ohne Sie wäre unser Glück nicht wahr geworden.

Herzlichen Dank,

Gabriele B.
M. K. M. K. schrieb am 25. September 2013 um 23:50:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

ich möchte mich bei Ihnen ganz herzlich für Ihre Unterstützung aus der Ferne bedanken. Auch wenn ich Sie bisher nicht persönlich kennen gelernt habe aufgrund Ihres vollen Terminkalenders, so haben Sie sich immer telefonisch oder per Mail Zeit für mich genommen und mir Mut gemacht.

Auch bei mir wurde im letzten Jahr ein niedriger AMH-Wert diagnostiziert und wir wurden an ein Kinderwunschzentrum verwiesen, wo wir untersucht wurden. Bei meinem Partner war alles okay und bei mir lag es am AMH-Wert.

Über das Internet wurde ich auf das tolle Buch von Ihnen aufmerksam und habe es gekauft. Schon beim Lesen wusste ich, dass auch ich noch "Altlasten" mit mir rumschleppe. Hier bei uns in der Stadt war ich dann bei einer chinesischen Ärztin, die mich mit Akupunktur und Tee unterstützt hat. Des Weiteren war ich zu osteopathischen Behandlungen und wurde von meiner Osteopathin nach meinen Ängsten gefragt. Bei diesen Behandlungen bin ich also sämtliche "Altlasten" losgeworden. Ich wusste sofort, dass ich mit dem Buch, mit der TCM und auch mit der Osteopathie auf dem richtigen Weg bin.

Ihnen Frau Dr. Schweizer-Arau habe ich dann immer telefonisch oder aber Mail den neuesten Stand bei mir mitgeteilt und Sie haben sich immer auch aus der Ferne Zeit für mich genommen. Dafür möchte ich mich auf diesem Wege ganz herzlich bei Ihnen bedanken.

Auf natürlichem Wege bin ich dann schwanger geworden und das im Alter von 42 Jahren! Wir haben einen gesunden Sohn, der mittlerweile schon 7 Monate alt ist. Ich genieße jeden Tag mit ihm. Es ist einfach nur toll, wenn er uns ansieht und lacht und es ist unheimlich spannend seine Fortschritte zu beobachten.

Vielen Dank dafür, dass Sie so ein tolles Buch geschrieben haben!

Ich wünsche Ihnen alles Liebe und Gute beruflich und privat und bleiben Sie so wie Sie sind.

Den Leser/innen dieses Gästebuches kann ich nur Mut machen! Bei Frau Dr. Schweizer-Arau ist man gut aufgehoben!

Liebe Grüße
M. K.
Annette Annette schrieb am 10. Juli 2013 um 16:25:
Nun ist unser 'Sternchen' schon fast 10 Monate....... und die ganze Anstrengung
der letzten Jahre vergessen und gefühlt nur noch empfunden als einen kurzen
Zeitabschnitt.
Ich danke Frau Schweizer-Arau von ganzem Herzen, daß Sie mich auf diesem
Weg so voller Hoffnung, Überzeugung und Liebe begleitet hat und nun dürfen wir
uns täglich über unser 'Sternchen' freuen.....
Für uns war es ein längerer Weg den wir hinter uns gebracht haben. Angefangen
mit einer Adoption, die nach langer Zeit dann doch scheiterte. Wir haben aber
weiter feste daran geglaubt, daß unser Kindchen noch zu uns kommen wird, wenn
es auch noch dauert. So bin ich mit neuer Hoffnung zu Frau Schweizer-Arau
gekommen und hatte das Glück, daß Sie gerade noch freie Kapazitäten hatte -
es musste so sein! Mit Hoffnung und auch Enttäuschungen sind wir durch
viele Zyklen hindurch und ich habe mir aber immer und immer wieder die gewünschte
Schwangerschaft vor Augen gehalten und die Freude an den Glauben hat mich in etwas
traurigen Momenten wieder aufstehen lassen.
Ich möchte allen Mut machen, die sich noch auf dem Weg zu ihrem gewünschten Kind
befinden, nicht aufzugeben, die kostbare Zeit für sich zu nutzen und es nicht als verlorene
Zeit zu sehen. Denn wenn die Kinder da sind, ist 'Zeit' erst einmal ein sehr rares und
kostbares Gut 😉

Annette, 41 Jahre
S. S. schrieb am 2. Juli 2013 um 20:09:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

an dieser Stelle möchte ich mich ganz herzlich bei Ihnen bedanken und gleichzeitig anderen Betroffenen Mut machen.

Als ich im September letzten Jahres zu Ihnen kam, hatte ich bereits ausgedehnte Endometriose-OPs sowie zahlreiche auch alternative Therapiemethoden erfolglos hinter mir. Ich hatte überhaupt keine Lebensqualität, nahm permanent Opioide gegen die Schmerzen ein.

Bereits im 1. Termin haben Sie es geschafft, mich völlig schmerzfrei zu bekommen! Das war ein für mich sehr überwältigendes Erlebnis! Ich konnte auf Schmerzmittel verzichten, die Schmerzintensität und -intervalle verbesserten sich in kurzer Zeit kontinuierlich, ebenso mein Allgemeinzustand. Im November setzte ich die Pille ab – in den 6 Jahren zuvor für mich völlig undenkbar!

Seitdem bekomme ich regelmäßig und völlig schmerzfrei meine Periode. Seit etwas Mai dieses Jahres habe ich auch sonst überhaupt keine Schmerzen mehr. Mein Allgemeinzustand ist wieder ganz passabel, das Immunsystem ist wieder absolut in Ordnung. Parallel bin ich zu Kontrolluntersuchungen bei Frau Dr. Popovici, die diesen Verlauf ebenfalls bestätigt. Meine Therapie ist noch nicht ganz zu Ende, aber ich komme immer gerne zu Ihnen. Es bringt mich jedes Mal ein Stück weiter zurück in ein normales Leben.

All dies habe ich Ihnen zu verdanken! Endometriose ist eine heimtückische Erkrankung, die mich Anfang 20 plötzlich heimgesucht hat. Weshalb weiß ich nicht. Aber den Schlüssel zu meiner Heilung nach einer über 10 Jahre andauernden Endometriose-Erkrankung habe ich Gott sei Dank in Ihnen gefunden! Ich möchte mir nicht ausmalen, wo ich ohne Sie stünde.

Vielen lieben Dank für alles,

S.
Anne Resch Anne Resch schrieb am 1. Juli 2013 um 13:22:
Liebe, sehr geehrte Frau Dr. Schweizer Arau,

seit 5 Tagen sind mein Mann und ich einfach unbeschreiblich glücklich, einen gesunden kleinen Jungen (Leopold) in den Armen halten zu dürfen. Ohne Sie, Ihre Unterstützung und Ihr großes Wissen in schier aussichtslosen Fällen, wie auch unserem (Intens.Versuche seit 5 1/2 J., Abgänge, 2 IXCS + Endometriose), wären wir wahrscheinlich nie in den Genuss gekommen, Eltern zu werden. Das war ja unser allergrößter Wunsch und nun ist er tatsächlich in Erfüllung gegangen. Wir sind Ihnen deshalb unendlich dankbar, auch Frau Popowitschi und grüßen allerherzlichst (noch aus dem Klinikum Starnberg)
Anne, Peter und Leo Resch

Dilthey8@gmx.de
Renate E. Renate E. schrieb am 11. Juni 2013 um 11:06:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,
auch ich möchte mich von ganzem Herzen bei Ihnen bedanken, dass Sie uns auf unserem Weg zu unserem Wunschkind begleitet haben.
Nach 4 erfolglosen ICSI-Versuchen kam ich im Sommer 2010 zu Ihnen. Die Termine bei Ihnen haben mir immer sehr gut getan und mir viel geholfen. Nach einem weiteren erfolglosen ICSI-Versuch haben Sie mir bereits im Sommer 2011 ans Herz gelegt, bei Frau Dr. Popovici einen Termin zu vereinbaren. Nach langem guten Zureden durch Sie habe ich endlich Anfang 2012 einen Termin vereinbart und war begeistert von dieser Kinderwunschpraxis. Nach drei Versuchen ohne Hormonbehandlung und weiterem gutem Zureden von Ihnen und Frau Dr. Popovici wurde ich tatsächlich im vierten Versuch schwanger. Mein Mann und ich konnten das Glück zu beginn gar nicht fassen und natürlich war immer auch ein wenig Angst dabei, dass noch etwas passiert. Aber die Schwangerschaft verlief bis zur 34. Schwangerschaftswoche ohne Komplikationen. Danach hatte ich zwar Probleme mit meinem Blutdruck, aber unsere Tochter kam gesund und munter vier Wochen vor dem Termin auf die Welt.

Inzwischen ist unser Sonnenschein fast 10 Wochen alt und bereitet uns sehr viel Freude und Vegnügen. Ich genieße jeden Tag mit ihr und kann manchmal das Glück gar nicht glauben.

Die Ausdauer und Strapazen haben sich auf jeden Fall gelohnt und man sollte wirklich nie die Hoffnung verlieren und nicht aufgeben!!!

Nochmals vielen Dank für die Termine bei Ihnen und Ihren guten Tipps, Tees und Ratschlägen! Ich wünsche Ihnen weiterhin viel Erfolg und Ihren Patientinnen viel Kraft, die Hoffnung nie aufzugeben.

Vielen herzlichen Dank und alles Liebe
Renate E.

renate@mginter.de
Claudia P. Claudia P. schrieb am 22. Mai 2013 um 16:31:
Liebe Frau Schweizer-Arau,

ich möchte mich auf diesem Wege für ihre Unterstützung und die Glückwünsche zur Geburt unseres Sohnes bedanken.
Außerdem möchte ich anderen Frauen Mut machen, die Hoffnung nie aufzugeben.

Im Oktober 2011 war ich das erste Mal bei Ihnen. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich bereits 7 IVFs im stimulierten Zyklus mit einer kurzen Schwangerschaft hinter mir und ich wusste nicht, ob es überhaupt noch Sinn macht, weiterzumachen.
Sie empfahlen mir, es doch mal im natürlichen Zyklus zu versuchen. Ich war sehr sehr skeptisch und habe nicht daran geglaubt. Aber ich machte noch am selben Tag einen Termin bei Frau. Dr. Popovici aus und im nächsten Zyklus versuchten wir eine IVF im natürlichen Zyklus. Ich wurde schwanger und war überglücklich. Doch leider musste ich mich auch von diesem Kind wieder verabschieden. Ich fiel in ein tiefes Loch und es ging mir körperlich und psychisch sehr schlecht. Sie haben mir in dieser schweren Zeit geholfen wieder auf die Beine zu kommen.
Beim insgesamt 12. Versuch!!! war ich dann wieder schwanger. Und vor 3 Monaten durfte ich dann endlich unseren Sohn in den Armen halten. Seitdem genieße ich jeden Tag mit ihm. Er ist ein richtiger kleiner Sonnenschein und macht uns sehr viel Freude. Ganz großes Glück kann so klein sein!
Es hat sich gelohnt nicht aufzugeben.
Vielen Dank für all Ihre Unterstützung.

Viele liebe Grüße

Claudia P.
Ruth R. Ruth R. schrieb am 15. April 2013 um 10:17:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

ich möchte mich auch noch einmal auf diesem Weg bei ihnen melden und mich ganz herzlich für Ihre Unterstützung bedanken.
Zunächst hat mir die Lektüre Ihres Buches "Hoffnung bei unerfülltem Kinderwunsch" in einer schwierigen Zeit wirklich wieder Hoffnung geschenkt. Schon beim Lesen merkte ich, wie ich etwas positiver in die Zukunft schauen konnte. Ich habe es als großes Glück empfunden, dann schließlich bei Ihnen tatsächlich Therapietermine zu bekommen. Dass ich nach mehreren erfolglosen ICSIs so schnell auf natürlichem Wege schwanger werden würde, hätte ich zugegebenermaßen nie zu träumen gewagt. Jetzt haben wir die kritischen ersten 3 Monate hinter uns und blicken voller Zuversicht in die Zukunft. Ich habe die Sitzungen bei Ihnen immer als angenehm, unterstützend und entspannend gefunden. Selbst wenn ich nicht schwanger geworden wäre, wäre es jeden weiten Anfahrtsweg wert gewesen.
Ich möchte auch alle Frauen in einer ähnlichen Situation ermutigen, die Hoffnung nie aufzugeben. Auch wenn letztendlich doch nicht jede Frau schwanger werden sollte, kann Frau Dr. Schweizer-Arau ganz gewiss bei der Verarbeitung der Enttäuschung und beim Eröffnen neuer Lebenspläne und Perspektiven gut unterstützen.

Herzliche Grüße
Ruth R.

ruth@san-leonardo-ranch.de
Alexandra Alexandra schrieb am 20. März 2013 um 12:53:
Liebe Frau Dr.Schweizer, schon bei meinem ersten Termin bei Ihnen, versicherten Sie mir, dass ich schwanger werden würde!Nachdem unsere erste Tochter 2008 nur mit Hilfe einer Hormonbehandlung/ICSI (nach Inseminationen..) entstand, hatten wir noch befruchtete Eizellen eingefroren. Leider blieben alle drei Kyros erfolglos und die Hormonbehandlungen setzten mir sehr zu. Ich hatte das Glück bei Ihrer Studie mitmachen zu können und ihre Behandlungen taten mir sehr gut und ermöglichten mir durch die natürliche Behandlung wieder einen positiven Blick und Zugang zu meinem Körper. Das Wunder geschah: im März 2012 (nach nur vier Monaten bei Ihnen) wurde ich auf natürlichem Weg schwanger und im Dezember ´12 wurde unsere zweite Tochter geboren! Wir sind überglücklich und danken Ihnen von Herzen dass sie uns soviel Zuversicht vermittelt haben und unsere Familie nun nach einem sehr langen Weg komplett ist.

alex.buchberger@gmx.de
Anja P. Anja P. schrieb am 7. Februar 2013 um 17:29:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,

für mich ist es immer noch ein Wunder, wenn ich meine kleine 3 Wochen alte Tochter anschaue. Wer hätte das gedacht, dass mein Kinderwunsch nach so vielen Jahren doch noch in Erfüllung geht? Ich bin mir sicher, dass ich ohne Ihre Hilfe - liebe Frau Dr. Schweizer- Arau - dieses Glück nicht erlebt hätte und möchte mich auf diesem Weg noch einmal ganz herzlich bei Ihnen für die liebevolle Unterstützung und Begleitung in den vergangenen Monaten bedanken. Vor allem möchte ich aber auch allen Frauen und Paaren mit Kinderwunsch Mut machen: Nach 6 Fehlgeburten in Folge, wollte ich den Traum vom eigenen Kind schon aufgegeben. Die Schulmedizin konnten mir nicht weiterhelfen und lieferte mir auch keine Erklärung für diese schmerzlichen Verluste.

Sie - liebe Frau Schweizer-Arau - bestärkten mich jedoch unermüdlich darin, nicht aufzugeben. Ihre Therapie tat mir gut, ich ging jedes Mal gestärkt nach Hause. Und das Wunder geschah: Ich wurde mit 42 Jahren wieder schwanger und halte jetzt meine kleine, süße Tochter im Arm. Ein unbeschreibliches Gefühl!

Ich hoffe sehr, dass sich Ihr wunderbares Behandlungskonzept weiter verbreitet und noch vielen Frauen und Paaren hilft, sich ihren Kinderwunsch zu erfüllen.

Ihnen alles Gute und nochmals ein herzliches Dankeschön,
Anja P.

AnjaPMuc@aol.com
steffi c. steffi c. schrieb am 2. Februar 2013 um 00:00:
Liebe frau schweizer. Wir möchten uns nochmal bei ihnen für die ihre hilfe u.d ihr immer offenes ohr bedanken. Ich hatte bereits was in ihr gästebuch geschrieben da war ich schwanger. ivh dachte mir man kann nicht oft genug danke sagen und anderen mut zuzusprechen. ich weiss wie schwer es ist immer wieder einen rückschlag zu erleiden. aber dank ihrer hilfe konnten wir am 25.02.12 unseren kleinen sonnenschein endlich in die arme schliessen. was für ein wunderbares gefühl. ohne sie und das tolle team im kwz pasing wäre das sicher nicht möglich gewesen.
wir sind super glücklich in ein paar tagen den 1. geburtstag von raphael zu feiern.
glaubt immer an euch und gebt nie auf egal wieviele rückschläge es gibt. es lohnt sich.
ich wünsche euch allen viel erfolg und vor allem kraft.
nochmal vielen dank für alles. lg steffi c.
Sonja Sonja schrieb am 27. Januar 2013 um 19:41:
Liebe Frau Schweizer,
auf diesem Wege möchte ich mich für die Begleitung in einer schwierigen Zeit bedanken!
2011 erhielt ich im Rahmen einer Bauchspiegelung die Diagnose Endometriose. Dabei wurde das Ausmaß der Erkrankung falsch eingeschätzt.
Über eine liebe Freundin hatte ich die Information über die SART Methode erhalten. Ich meldete mich für die SART Studie an, die zu dieser Zeit gerade lief. In der Eingangsuntersuchung erkannte Frau Dr. Popovici, dass die Endometriose doch schon sehr weit fortgeschritten war (Stadium IV mit Organbeteiligung) und empfahl mir Prof. Keckstein in Villach. Dort wurde ich operiert: die Endometriose hatte schon deutliche Spuren im Körper hinterlassen. Die linke Niere war funktionslos geworden und mußte entfernt werden. Ebenso wurde ein Stück vom Enddarm entfernt und ich bekam vorübergehenden einen künstlichen Darmausgang.
Nach dieser Operation begann ich die Behandlung bei Frau Dr. Schweizer. In dieser Zeit wurde mir bewußt, dass ich noch einige innere Hürden meistern musste, um mich für eine Schwangerschaft „bereit“ zu fühlen. So lernte ich mit Hilfe von Frau Schweizer, innere Hindernisse zu erkennen und zu überwinden, mehr Vertrauen und Glauben in meinen Körper, in die Selbstheilungskräfte und auch in mich zu gewinnen. Frau Schweizer unterstützte mich mit ihrem Wissen über innere Blockaden und ihrem Spürsinn, diese hinter der Fassade auch zu finden und aufzulösen. Mich beeindruckte ihre mitfühlende Art und ihre Fähigkeit, zur richtigen Zeit mit Humor zu provozieren und so neue Sichtweisen hervorzulocken, sowie ihr Wissen über die Heilung und Glaube an die Selbstheilung eines jeden Menschen.
So passierte das Unglaubliche und ich wurde spontan schwanger! Mittlerweile ist es die 22. SSW und es ist nach wie vor unfassbar! Vielen Dank Frau Schweizer!
Ich möchte Mut machen, die Erkrankung auch als Weg zum Wesentlichen, zu sich selbst zu sehen und zu „nutzen“ und sich dafür Wegbegleiter zu suchen!
Durch die Teilnahme an der Studie und dem beherzten Handeln von Frau Dr. Schweizer und Frau Dr. Popovici ist mir eine noch längere Endometriosekarriere und sehr viel Leid erspart geblieben!!!!
Jana Jana schrieb am 16. Januar 2013 um 13:02:
Liebe Frau Schweizer-Arau, liebe Gästebuch-Leserinnen,

im November 2012 bin ich auf Ihr Buch gestoßen, dass mir nach 1,5 jährigem erfolglosen Versuchens dann sehr viel Mut und Hoffnung, vor allem aber den Wunsch nach Initiative vermittelt hat. Leider bekam ich bei Ihnen aufgrund der langen Warteliste keinen nahe liegenden Termin. Sie waren jedoch so nett, mir eine Kollegin in München zu empfehlen, die ähnlich wie Sie, viel mit TCM und Akupunktur arbeitet. Dort war ich am 17.12.2012 zum ersten Mal. Diesen Montag, 14.01.2013 habe ich erfahren, dass ich in der 6. SSW-Woche bin und auch wenn dies noch sehr früh ist, die Freude ist riesig.

Ich möchte allen, die diese Einträge hier lesen, unbedingt raten, ergänzend zur klassischen Kinderwunsch-Behandlungen auch eine Akupunktur begleitend in Erwägung zu ziehen. Ich glaube nicht, dass es ein Zufall war, dass ich ausgerechnet in dem Monat schwanger wurde, in dem ich damit angefangen habe.


Auch wenn ich Ihre persönlichen Unterstützung bisher nicht erfahren durfte, möchte ich Ihnen von ganzem Herzen danken: für Ihr tolles Buch & die Weiterempfehlung Ihrer Kollegin.

Ihnen allen alles Gute!
M. M. schrieb am 6. Januar 2013 um 20:24:
Liebe Gästebuch-Leserinnen,
auch ich las unter Tränen vor drei Jahren das Gästebuch von Frau Dr. Schweizer-Arau auf der Suche nach Unterstützung. Sie konnte mir helfen, das wußte ich...ich bekam damals auch innerhalb von drei Wochen einen Termin! Sie war mir zunächst eine riesengroße Stütze, ich fühlte mich dort wirklich sehr gut aufgehoben.

Ende August 2012 bat Frau Dr. Schweizer mich, in ihr Gästebuch zu schreiben, um allen anderen Kinderwunschpatientinnen Mut zu machen - zu dieser Zeit war ich schwanger!! Ich schrieb nicht sofort hinein, denn ich war doch erst in der 11. Woche. Leider geschah dann das, was sich niemand wünscht, bereits 1 Woche später mußte ich zur Ausschabung, denn das Kind hatte sich nicht weiterentwickelt.

Heute bin ich keine Patientin mehr von ihr, sie sagte selbst, sie könne mir nicht mehr helfen.

Da meine Geschichte anders endet, als alle anderen in diesem Gästebuch, möchte ich ein weiteres Puzzlestückchen zum Gesamtbild einfügen.

Ich wünsche allen Kinderwunschpatientinnen trotz meiner Erfahrung viel Mut, Durchhaltevermögen und Zuversicht, denn all das habe auch ich nicht verloren.

Mein Mann und ich danken Frau Dr. Schweizer-Arau für all die Hilfestellungen und Behandlungen, mit denen sie uns helfen konnte.

M. und T.
Helga Hofmann Helga Hofmann schrieb am 28. Dezember 2012 um 15:47:
Liebe Frau Dr Schweizer-Arau! Vielen Dank für Ihre liebevolle Unterstützung, den Mut den Sie mir gemacht haben und den Glaube an mich, den Sie mir gegeben haben. Ohne Sie hätte ich es wohl nicht geschafft!
Im November 2010 kam ich das erste Mal zu Ihnen. Ich befand mich seit 2 Jahren in einer medizinischen Kinderwunschbehandlung. Nach mehreren Versuchen wurde ich auch im April 2010 schwanger, verlor allerdings in der 10. SSW das Kind. Danach war ich seelisch und körperlich sehr angeschlagen. Als ich zu Ihnen kam, hatte ich gerade die 3. Stimulation begonnen, vielleicht war das nicht der richtige Zeitpunkt, wahrscheinlich zu früh. Die anschließenden 3 Transfer waren erfolglos. Danach wechselte ich die Kinderwunschpraxis, und zwar zu Frau Dr Popovici, was auch ein Glück für mich war. Dort hatte ich einige künstliche Befruchtungen ohne Hormonstimulation im natürlichen Zykus, was ich sehr gut fand; allerdings blieben diese Behandlungen erfolglos . Im Sommer 2012 versuchten wir dann eine 4. Stimulation und beim zweiten Transfer im September wurde ich schwanger und jetzt bin ich in der 18. SSW und ich wünsche mir sehr, dass alles weiterhin gut verläuft! Ohne Ihren Zuspruch, das Vertrauen, dass Sie mir gegeben haben, Ihren Tees und Pillen hätte ich es nicht geschafft. Einen weiteren positiver Aspekt Ihrer Behandlung verdanke ich auch, dass meine Regelblutung nun schmerzfrei war.
Obwohl ich sehr gut betreut wurde/werde hatte ich mir für die Behandlung noch bis Ende des Jahres gegeben, weil ich einfach schon über 42 bin!
Mein Lebenspartner und ich sind Ihnen sehr dankbar und wünschen Ihnen alles Gute und viel Kraft, die Sie so großzügig weitergeben.
Bis bald. Helga H.

helgahofmann@yahoo.de
Tina Tina schrieb am 23. Dezember 2012 um 07:44:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Aarau,
nachdem ich ihr Buch "Hoffnung bei unerfülltem Kinderwunsch" gelesen und selbst 3 Jahre erfolgloser Versuche und Therapien hinter mir hatte, dachte ich, einen Versuch ist es - trotz des langen Anfahrtweges - wert. Sie haben mir durch die Behandlung nicht nur in mancher Sicht "die Augen geöffnet", sondern ich wurde auch gleich nach dem 1. Besuch bei Ihnen bei unserer 1. IVF schwanger.
Ich bin jetzt in der 27. SSW und wir freuen uns riesig auf unsere kleine Tochter, die im Frühjahr geboren werden soll.
Danke für Ihre Hilfe!
Ich hoffe, dass Sie noch vielen verzweifelten Paaren erfolgreich helfen können!
DB DB schrieb am 25. November 2012 um 16:59:
Liebe Frau Dr. Schweizer-Arau,
auch wir möchten uns für Ihre Unterstützung in den letzten Jahren herzlich bedanken. Seit wir vor ca. 5 Jahren mit einer aus unserer Sicht ziemlich niederschmetternden Diagnose das erste Mal bei Ihnen waren, haben Sie uns immer wieder aufgebaut und trotz vieler Rückschläge immer wieder zum weiterkämpfen ermutigt. Mit Erfolg, wir sind nun nach der zweiten erfolgreichen ICSI in der 30 ssw. und können unser Glück noch immer kaum fassen.

SART

Systemische Autoregulationstherapie
Herrnstraße 7
D-86911 Dießen am Ammersee
Tel. 0049/8807 8869

Newsletter abonnieren

Das neue Buch – Der sanfte Weg zum Wunschkind
IVF (fast) ohne Hormone

Frauen, die nicht auf natürliche Weise schwanger werden, wird häufig zur In-vitro-Fertilisation geraten. Was viele von ihnen nicht wissen: Neben der hormonell stimulierten konventionellen Methode gibt es auch eine sanftere IVF,
Dieser aufklärende Ratgeber richtet sich an Frauen, die über künstliche Befruchtung nachdenken oder bereits in Behandlung sind. Er beschreibt die Methoden, zeigt Chancen und Risiken und ermutigt dazu, die sanftere IVF von Ärzten einzufordern, um sich unnötige Belastungen zu ersparen. Hierzu liefert er alle wichtigen Informationen und Argumentationshilfen.
Weiter lesen